CeBIT

BSI und BITKOM schließen Allianz für Cyber-Sicherheit

07.03.2012 | 19:37 Uhr | Denise Bergert

Mit der „ Allianz für Cyber-Sicherheit“ sollen Staat und Wirtschaft in Zukunft gemeinsam an der Stärkung der Cyber-Sicherheit in Deutschland arbeiten.

Im Rahmen der gerade in Hannover stattfindenden CeBIT haben das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) die „Allianz für Cyber-Sicherheit“ ins Leben gerufen. Beide Stellen rufen in diesem Zusammenhang die deutsche Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung zur Mitwirkung auf.

Ziel der Initiative ist es, den Staat und die Wirtschaft in Zukunft mit Lösungshinweisen und Informationen zu versorgen, die bei der Realisierung eines angemessenen Cyber-Sicherheitsniveaus in Deutschland helfen sollen. Durch Kooperationen mit Telekommunikationsdienstleistern und IT-Unternehmen sollen die Teilnehmer über Angriffsformen und Schwachstellen in IT-Produkten aufgeklärt werden. Ein Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen Staat, Wirtschaft und Wissenschaft soll dabei zum Kern der neuen Allianz werden.

Dieser Austausch soll auch auf regionaler Ebene gestärkt werden. Für die entsprechende Koordination wird künftig das BSI in Zusammenarbeit mit dem Cyber-Abwehrzentrum sorgen. Das Bundesamt wird außerdem für die nationale IT-Krisenreaktion und die Beobachtung der Gesamtlage verantwortlich zeichnen. Der BITKOM-Verband wird mit der Weiterleitung von Erkenntnissen zur Gefährdungs- und Angriffslage Hersteller und Dienstleister im Bereich Cyber-Sicherheit weiterleiten. Weiterhin soll der Verband den Erfahrungsaustausch zwischen Großunternehmen und Vertretern der Anwenderbranche leiten.

1383773