57016

Neue Displays warten mit Touchfunktion und LED-Backlight auf

20.02.2008 | 11:29 Uhr |

Im Display-Bereich heißt der Trend 2008 ganz klar "Touchscreen". Nicht nur Notebooks, auch Digitalkameras und MP3-Player lassen sich im er häufiger mit Stift oder Finger bedienen. Auch im Kommen: LED-Backlights bei Notebooks, die vor allem den Akku schonen.

Notebooks wie das Dell Latitude XT oder das Panasonic Toughbook CF-19 waren Vorreiter in Sachen berührungsempfindliche Bildschirme, die sich mit dem Finger bedienen lassen. Nun kommen auch MP3-Player, Handys (siehe Bild) und Digitalkameras auf den Markt, die immer häufiger Fingerübungen auf dem Display statt auf den Menüknöpfen benötigen.

Toshiba Portégé R500: Dank LED-Backlight hält der Akku länger durch
Vergrößern Toshiba Portégé R500: Dank LED-Backlight hält der Akku länger durch
© 2014

Beispielsweise besitzen die beiden Kodak-Kameras V1273 (12 Megapixel) und V1073 (10 Megapixel) ein 3 Zoll großes Touchdisplay. Bei den MP3-Playern lassen sich etwa der MP-540 von Teac, Apples Ipod Touch oder der Vivido von Sharkoon per Tippen auf dem Anzeigeschirm bedienen. Und auch Samsungs HSDPA-Handy Qbowl und das Voyager beziehungsweise das Venus von LG besitzen berührungsempfindliche Displays.

Das LG Voyager lässt sich per Touchscreen bedienen
Vergrößern Das LG Voyager lässt sich per Touchscreen bedienen
© 2014

Ein weiteres Thema bei der Display-Technik ist das LED-Backlight für Notebooks. Im Gegensatz zu den bisher verwendeten CCFL-Lampen soll eine Hintergrundbeleuchtung auf LED-Basis natürlichere Farben darstellen, langlebiger sein und den Akku schonen. Außerdem lassen sich viel dünnere Displays fertigen. Toshiba stattet beispielsweise den 12,1-Zoll-Schirm des Portégé R500 mit LED-Backlight aus, Apple das 15-Zoll-Display seines Macbook Pro. LG spendiert dem 13,3-Zoll-Display des P300 eine LED-Hintergrundbeleuchtung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
57016