51536

Internet-Suche per Handy-Kamera

05.03.2008 | 11:12 Uhr |

Da steht man vor einem historischen Gebäude und will mehr Informationen darüber erfahren. Die Lösung: Man knipst einfach ein Bild von dem Gebäude mit der Handykamera und sendet es per MMS an den Suchdienst "otello", der mit ausführlichen Informationen antwortet. Das ist zwar in der Form jetzt noch nicht möglich, soll aber in naher Zukunft Realität werden.

Der Netzbetreiber Vodafone stellt auf der CeBIT den bildbasierten Suchdienst "otello" vor. Besitzer einer Handykamera können den Suchdienst nutzen, um per mit Handykamera geknipsten Bildern nach Informationen zu suchen. Bisher funktioniert "otello" aber vor allem mit CD-Covern. Man kann ein Bild davon knipsen und der Suchdienst antwortet mit einem Link, über den man die auf der CD befindlichen Musikstücke kostenpflichtig von Vodafones Musikplattform erwerben kann.

Nach dem Willen von Vodafone soll die "otello"-Datenbank aber mit Hilfe der Anwender weiter wachsen. Wer ein Bild an die Datenbank sendet, für das keine Informationen vorliegen, der kann diese selbst nachreichen, in dem er einen Beitrag schreibt. Der nächste Anwender, der das Motiv einsendet, erhält dann den Text. Laut Angaben von Vodafone ist die Nutzung des Dienstes auch für Kunden anderer Netzbetreiber offen.

An die Qualität der verschickten Bilder werden laut Vodafone keinerlei Anforderungen gestellt. Die Bilder werden unabhängig von Perspektive, Schatten und Lichtverhältnisse erkannt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
51536