204780

CeBIT 2007: Das Bild im Heuhaufen finden

Das Aufspüren von Bildern soll bald deutlich einfacher werden.

Forscher des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Informationstechnik FIT stellen auf der CeBIT einen Prototypen von „aceMedia" vor, der Bilder beim Speichern auf der Festplatte selbstständig und intelligent organisiert. Das Programm untersucht neue Bilder hinsichtlich einer Vielzahl von visuellen und inhaltlichen Eigenschaften. Bei der Analyse entgeht aceMedia kaum etwas: Das System kann beispielsweise erkennen, ob eine Aufnahme drinnen oder draußen gemacht wurde. Ebenso weiß aceMedia, ob es eine natürliche oder eine künstliche Landschaft vor sich hat und unterscheidet so das Strandpanorama von der Skyline. Auch Gesichter soll sich das System einprägen können. Erkennt das Programm ein Gesicht wieder, ordnet es dem Bild den Namen der Person zu. Automatisch „beschriftet" das System dann jedes Foto entsprechend seiner Merkmale.

Suchen kann der Anwender entweder indem er das gewünschte Stichwort eingibt, oder aber ein Beispielbild auswählt, zu dem aceMedia dann alle visuell ähnlichen Bilder anzeigt. Eine mobile Lösung bei der Suche nach der Nadel im Bilderhaufen bietet der Pocket-PC Photobrowser – ein Programm zur Archivierung großer Bildbestände auf mobilen Handheld-Geräten. Ähnlich wie aceMedia analysiert der Pocket-PC Photobrowser die einzelnen Bilder nach verschiedenen Merkmalen und speichert die entsprechenden Metadaten dazu ab. Die Fraunhofer-Forscher gehen davon aus, dass der Browser in etwa einem halben Jahr auf den Markt kommen kann. Dieser kann auf jedem Handheldgerät mit einem mobilen Windows-Betriebssystem, wie etwa Windows Mobile 2005, installiert werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
204780