1243935

CeBIT 2005: USB-Stick schützt Daten durch Fingerabdruck

14.03.2005 | 14:28 Uhr |

Der USB-Speicher "Cruzer Profile" von Sandisk rückt seine Daten-Schätze nur dann heraus, wenn der Anwender sich mithilfe eines Fingerabdrucks identifiziert. Damit lassen sich auf dem Flash-Stick auch sensible Daten speichern, etwa Passwort-Listen oder PINs, ohne dass Gefahr besteht, dass sie Unbefugten in die Hände fallen.

Nach Angaben von Sandisk werden Bilder des Fingerabdrucks nur auf dem Stick abgelegt, nicht zusätzlich auf einem Rechner. Der Benutzer kann daher die Daten auf dem Speicher-Chip von jedem PC aus abrufen, etwa dem System im Büro oder einem Notebook. Der USB-Stick ist 60 x 24 x 14 Millimeter (B x T x H) groß und hat eine Kapazität von 512 MByte oder 1 GByte. Zwei LEDs zeigen an, ob Daten transferiert werden und das Authentifizieren mittels Scannen des Fingerabdrucks erfolgreich verläuft.

Um an die Informationen heranzukommen, muss der Benutzer mit dem Finger über ein kleines Gerät streifen, das an den Stick angeschlossen ist. Ein Sensor erfasst das Muster der Kapillaren und vergleich es mit dem Bild, das auf dem Speicher abgelegt ist. Eine Applikation auf einem Rechner ist dazu nicht erforderlich. Das vereinfacht das Authentifizieren und ist zudem sicherer. Mit an Bord des Sticks sind zudem drei Programme: Cruzer Lock 2 für das Verschlüsseln von Informationen, Cruzer Sync, mit dem sich der Stick mit Outlook synchronisieren lässt, sowie Pocket Cache für das Sichern von Daten.

Cruzer Profile unterstützt Rechner unter Windows XP, 2000 und ME, außerdem Macintosh-Systeme und Mac OS 10.1.2+ und 9.2.1+. Für Windows 98 SE steht ein spezieller Treiber zum Herunterladen zur Verfügung. Die Version mit 512 MByte kostet rund 100 US-Dollar, die mit einer Kapazität von 1 GByte an die 200 US-Dollar. Beide Modelle sollen im April auf den Markt kommen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1243935