204744

CeBIT 2005: USB-Stick für DVB-T-Empfang

Als Weltneuheit preist die Erfurter TechnoTrend AG ihren TV-Stick an, einen DVB-T-Empfänger im Format eines USB-Sticks. Der auf der CeBIT präsentierte Mini-Empfänger kann Notebooks zusammen mit einer kompakten DVB-T-Antenne zu "Überallfernsehern" machen.

Das über Antenne empfangbare digitale Fernsehen (DVB-T) wird oft "Überall-Fernsehen" genannt, ist tatsächlich aber eher ein Ballungsraum-Fernsehen, da es bislang nur im Umkreis einiger größerer Städte verfügbar ist. Wer sich im gut versorgten Empfangsbereich aufhält, kann allerdings auch unterwegs oder vom Campingplatz aus ein perfektes Bild empfangen.

Am Notebook gelingt das statt mit Set-Top- oder USB-Boxen in Zukunft einfacher mit dem 80 x 30 x 15 Millimeter kleinen TV-Stick, an den nur noch die DVB-T-Antenne angeschlossen werden muss, um digitales Fernsehen zu empfangen. Für eine rasche Bildübertragung stattet TechnoTrend den TV-Stick mit der schnellen USB-2.0-Technik aus. Die Installation erfolgt nach Angaben des Herstellers durch Plug & Play.

Im Funktionsumfang soll der Stick aufgrund der beigepackten Software den großen DVB-T-Lösungen in nichts nachstehen: Automatischer Sendersuchlauf, Videotext und der elektronische Programmführer EPG (Electronic Program Guide) gehören zum Funktionsumfang, so der Hersteller.

Aufnahmen lassen sich ähnliche wie bei einem Videorecorder programmieren und erfolgen im MPEG2-Format. Ein zeitversetztes Betrachten der laufenden Aufnahme (Timeshift-Funktion) ist vorhanden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
204744