163086

Catalyst 5.11 sind erschienen

14.11.2005 | 14:03 Uhr |

ATI hat für Desktop-PCs die Catalyst-Treiber in der Version 5.11 für Windows 2000 und XP veröffentlicht. Das Upgrade lohnt sich, wie ein Blick in die Release Notes zeigt.

ATI hat mit der Version 5.11 neue Catalyst-Treiber veröffentlicht. Die Treiber sind für den Einsatz aller Grafikkarten mit Radeon-Grafikchip und -Chipsätze unter Windows XP und 2000 gedacht. Inklusive der neuen Grafikchips der X1K-Serie (Radeon X1800 und X1300).

Für Radeon X1800 und X1300 wird mit der Installation der Treiber die neue Funktion "Adaptive Anti-Aliasing" (AAA). Über eine Checkbox kann dieses Feature aktiviert werden und über eine Sliderbar können die Anwender festlegen, ob sie eher Wert auf die Performance oder die Qualität legen. Eine ausführliche Vorstellung von AAA finden Sie beispielsweise in diesem Bericht auf 3dcenter.de . Dort wird auch erläutert, wie AAA auch auf älteren Radeon-Karten aktiviert werden kann und welche Vor- und Nachteile dies hat.

Mit den Catalyst 5.11 gibt es auch diverse Verbesserungen im Catalyst Control Center (CCC). So kann jetzt zwischen verschiedenen Display-Modi hin- und hergewechselt werden. Hinzu kommt außerdem die Unterstützung die Unterstützung von Crossfire für ATIs Radeon X1300.

Von den Catalyst 5.11 profitieren laut Angaben von ATI sowohl die Radeon X1800- als auch die X1300-Karten. So heißt es unter anderem, dass bei der Radeon X1800 die Performance von Doom 3 um bis zu 38 Prozent und bei Quake 4 um bis zu 70 steigt. Bei OpenGL-Titeln (etwa Quake 3, Wolfenstein) soll der Performanceschub (angeblich) bei 50 Prozent liegen. Die Performance einer ATI Radeon X1300 steigt bei Quake 4 angeblich um 10 bis 15 Prozent.

Hinzu kommen bei den Catalyst 5.11 laut den Release Notes eine Reihe von behobenen Problemen im Zusammenspiel mit diversen Spieletiteln (etwa Quake 4, F.E.A.R, Serious Sam, City of Heroes, Call of Duty, Battlefield 2) und Multimedia-Anwendungen (beispielsweise Windows Movie Maker).

Hinweis zum Download:

Deutschsprachige Anwender sollten auf der Download-Website von ATI die unter dem Bereich "High Speed" gelisteten Downloads ignorieren. Das dort mitgelieferte "Catalyst Control Center" (CCC) ist nur in englischer Sprache enthalten. Das deutschsprachige CCC finden Sie im "Low Speed"-Bereich im Tabelleneintrag "Additional Languages". Wer also die neuen Treiber inklusive dem aktualisierten CCC benötigt, der greift zu den "Display Driver" (zirka 11,5 MB) und anschließend zu "Additional Languages" (zirka 30 MB).

Ein bereits installierter Grafikkarten-Treiber kann durch den von ATI angebotenen " Catalyst Uninstaller " bequem entfernt werden. Anschließend installieren Sie zunächst die neuen "Display Driver" und anschließend die aktualisierte Fassung des CCC. Danach ist ein Neustart des Rechners erforderlich.

Noch ein Hinweis: Wer zum CCC greift, der muss auch Microsofts .Net Framework auf dem System installiert haben.

Download: Catalyst 5.11 (Windows XP, 2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
163086