42180

Catalyst 4.8 Beta: Löst Grafikfehler bei Joint Operations & Thief 3

28.07.2004 | 12:33 Uhr |

Im Internet kursiert eine Beta-Version von ATIs Catalyst-Treibern in der Version 4.8. Die Treiber lösen Darstellungsprobleme beim Multiplayer-Taktik-Kracher "Joint Operations: Typhoon Rising" und bei "Thief 3: Deadly Shadows". Neu hinzu kommt auch "Temporal Anti-Aliasing", das ATI bereits in der Version 4.7 präsentierte, aber noch nicht in der deutschen Treiber-Version freigeschaltet hatte.

Seit kurzem kursieren ATIs Catalyst-Treiber für Radeon-Karten in einer Beta-Version 4.8 für Windows XP und 2000 im Internet. Normalweise berichten wir nicht über solche Beta-Versionen. In diesem Fall machen wir aber eine Ausnahme, weil diese Treiber Probleme lösen, die bei einigen aktuellen Spielen auftauchen, wie beispielsweise beim Multiplayer-Taktik-Kracher Joint Operations: Typhoon Rising .

Bei "Joint Operations: Typhoon Rising" konnten Besitzer einer ATI-Grafikkarte bisher nicht in den Genuss aller "Frame Effects" kommen. In der höchsten Einstellung ("High") wurde der Bildschirm schwarz. Die von uns getesteten Catalyst 4.8 Beta-Treiber lösen dieses Problem. "Frame Effects" sorgen für einen Verwisch-Effekt, wenn der Spieler getroffen wird. Außerdem sorgt dieser Effekt auch dafür, dass die Sonne grafisch imposanter und realistischer strahlt.

Beim Schleichspiel Thief 3: Deadly Shadows traten bei den Catalyst-Treibern 4.7 ebenfalls Probleme auf. Hier kam es zu Grafikfehlern bei den Schatten und Lichtern. Dieses Problem soll ab der Version 4.8 ebenfalls der Vergangenheit angehören.

Zu den Neuerungen der Beta-Treiber gehört auch "Temporal Anti-Aliasing". Dieses Feature hatte ATI zwar schon in der Version 4.7 implementiert, es allerdings noch nicht in der deutschen Treiber-Version freigeschaltet.

Vor der Installation sollten Sie, wie immer bei der Installation neuer Grafikktreiber, die bereits installieren Catalyst-Treiber vollständig entfernen. Dazu nutzen Sie am besten ATIs Deinstallations-Routine (Systemsteuerung -> Software). Nach dem Neustart überprüfen Sie, ob sich auf dem Windows-Laufwerk noch ein ATI-Ordner befindet und entfernen gegebenenfalls dessen Inhalt. Erst dann sollten Sie die neue Treiber-Version installieren.

Catalyst 4.8 Beta ist nur empfehlenswert, wenn Sie eines der genannten Spiele besitzen und sich über deren Probleme ärgern. Ansonsten gilt: Warten Sie lieber, bis die Final-Version der Grafikkarten-Treiber erscheint. Anfang August dürfte es so weit sein.

Download: Catalyst 4.8 Beta

Download: Catalyst 4.8 Beta (Mirror)

0 Kommentare zu diesem Artikel
42180