Casio

Exilim-Kameras mit HDR-Funktion und Navi-Ansätzen

Freitag den 24.09.2010 um 16:29 Uhr

von Daniel Behrens

Casio will mit der Exilim High-Speed EX-ZR10 Stativ und Spezial-Software für kontrastreiche HDR-Aufnahmen überflüssig machen. Bei der Exilim Hi-Zoom EX-H20G hingegen sind die Besonderheit das GPS-Tagging innerhalb von Gebäuden und der integrierte Reiseführer.
Casio Exilim High-Speed EX-ZR10
Vergrößern Casio Exilim High-Speed EX-ZR10
© Casio

Mit der Exilim High-Speed EX-ZR10 sollen sich HDR-Aufnahmen ohne jeglichen Aufwand oder Nachbearbeitung knipsen lassen. Die Kamera erstellt mehrere Aufnahmen mit unterschiedlichen Belichtungen und kombiniert diese eigenständig zu einem HDR-Foto mit hohem Kontrast. Möglich machen es die neue Exilim Engine HS mit Highspeed-Aufnahmegeschwindigkeit (40 Bilder pro Sekunde) und der "High-Sensitivity CMOS Sensor" mit 12 Megapixeln. Die "HDR-Art"-Funktion nutzt die HDR-Technik, um künstlerisch anmutende Fotos zu erstellen. Sie steuert den Kontrast und die Farbsättigung der analysierten Motive und erzeugt dabei Effekte, die sonst nur mit spezieller Software möglich wären.

Das 28mm-Weitwinkelobjektiv mit 7-fach optischem Zoom erreicht in Kombination mit der Technik "Multi SR Zoom" Casio zufolge einen Zoombereich, der einem 14-fach optischen Zoom entspricht. Das Prinzip dahinter: mehrere Aufnahmen werden automatisch zu einem scharfen und klaren Foto kombiniert.

Gleich zwei Prozessoren kümmern sich um die Bildverarbeitung - das soll die Wartezeit zwischen den Aufnahmen reduzieren. Videos nimmt die ZR10 in Full-HD im Format H.264 auf. Alternativ kann man mit reduzierter Auflösung Zeitlupenaufnahmen mit bis zu 480 Bildern pro Sekunde drehen. Die ZR10 soll im Dezember für voraussichtlich 270 Euro in den Handel kommen.

Casio Exilim Hi-Zoom EX-H20G
Vergrößern Casio Exilim Hi-Zoom EX-H20G
© Casio

Ein weiteres Highlight auf dem Casio-Stand ist die 14,1-Megapixel-Kamera Exilim Hi-Zoom EX-H20G mit dem angeblich weltweit einzigartigen Hybrid-GPS-System, das die GPS-Positionsbestimmung mit einem Bewegungssensor kombiniert. Das System bestimmt die Position der Kamera - auch innerhalb von Gebäuden - durch den Abgleich mit im internen Speicher hinterlegten Kartendaten. Auf diese Weise kann die Kamera den Standort, an dem ein Foto oder ein Film erstellt wurde, auf einer Karte im Display darstellen. Über das Display lassen sich auch Informationen zu weltweit circa 10.000 Sehenswürdigkeiten und Fotoempfehlungen abrufen. Die Kamera wird somit auch gewissermaßen zu einem Navi mit Reiseführer. Die Exilim Hi-Zoom EX-H20G soll ab Ende November für rund 300 Euro zu haben sein.

Freitag den 24.09.2010 um 16:29 Uhr

von Daniel Behrens

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
590997