1253632

Car-Entertainment

23.05.2007 | 10:22 Uhr |

In dieser Car-Audio- und Navi-Kaufberatung stellen wir Ihnen passende Systeme und Geräte vor.

Laut Kraftfahrt-Bundesamt sind im vergangenen Jahr 3,4 Millionen Autos neu zugelassen worden, wobei davon gut die Hälfte Nutzfahrzeuge sind. Aber: Im gleichen Zeitraum haben 7,5 Millionen gebrauchte Autos den Besitzer gewechselt (auch hier wieder die Hälfte Nutzfahrzeuge). Beim Neufahrzeug haben Sie – den entsprechenden Kontostand vorausgesetzt – die freie Auswahl bei der Car-Audio-Erstausstattung, beim Gebrauchten haben Sie hingegen ein Problem.

Je mehr Wünsche Sie in puncto Car-Audio und Navigation an das neue alte stellen, desto unwahrscheinlicher wird das richtige Gefährt irgendwo angeboten werden. Die gute Nachricht: Musik, Navi und Räder kann man leicht und für vergleichsweise wenig Geld auch später noch austauschen – Motor und Versicherungsklasse hingegen nicht. Die Gerätevielfalt im Bereich Car-Audio und -Navigation ist riesig. Der Grund dafür ist die notwendige hohe Integrationsdichte, die so viele Kombinationen von Car-Audio-Geräten sinnvoll erscheinen lässt. Spezielle Funktionen für Car-Audio-Systeme können über herstellerspezifische Bus-Systeme realisiert sein, für viele Komfortfunktionen wie die Rückfahrkamera beziehungsweise das Display als Rückspiegelersatz gibt es brauchbare Standardlösungen. Wir ordnen die Vielfalt der Car-Audio- und Navi-System in drei Hauptteile und nennen immer einen besonders empfehlenswerten Vertreter.

CAR-AUDIO-ERSTAUSSTATTUNG ODER NACHRÜSTUNG? Autokäufer erliegen häufig der Versuchung, ein komplettes Paket schnüren zu wollen. Ein triftiger Grund gegen die Car-Audio-Erstausstattung vom Autohersteller ist jedoch der enorme Preisaufschlag gegenüber absolut vergleichbaren Nachrüstlösungen für Car-Audio-Systeme. Und es gibt viel mehr sowie vor allem auch preiswertere Nachrüstungen, als ein Autohersteller Car-Audio- und Navigations-Lösungen für sein Modell bieten kann.

CAR-MEDIA-CENTER CES Die Car-Audio-Software für Car-PCs überwacht auch Sensoren und erlaubt die nahtlose Einbindung von PC-Navigations-Programmen
Vergrößern CAR-MEDIA-CENTER CES Die Car-Audio-Software für Car-PCs überwacht auch Sensoren und erlaubt die nahtlose Einbindung von PC-Navigations-Programmen

TOTALE FREIHEIT: CAR-PC FÜR PROFIS Ultimative Freiheit bei der Auswahl von Car-Audio-Geräten und Anwendungen bietet nur ein PC im Auto. Einige Car-PCs sind dabei so klein, dass sie in den DIN-Autoradioschacht passen; viele sind nur wenig größer und passen noch gut in eine Nische im Fußraum. Gesteuert werden diese PCs über berührungsempfindliche Monitore, die Maus-konforme Steuersignale über USB ans Car-Audio-System abgeben.

Im Prinzip kann so jede beliebige PC-Software für Car-Audio, Multimedia und Navigation betrieben werden. Sinnvoll sind natürlich nur spezielle In-Car-Anwendungen, die beispielsweise eine Bedienung mit den Fingern erlauben. Hier gibt es verschiedene kommerzielle Car-Audio-Produkte, aber auch zum Beispiel die Freeware Car2Linux und PyCar Lite von http://indashpc.org oder Roadrunner, den es auf http://guino.home.insightbb.com gibt. Einen interessanten Überblick über mögliche Aufgaben eines Car-PCs, sei es Car-Audio oder anderes, finden Sie auf www.ecarpc.de . Technisch sind die Car-PCs relativ einfach gestrickt, wenngleich sie nicht ganz billig sind. Es steckt derzeit immer die Epia-Plattform von VIA mit den extrem sparsamen, allerdings auch nicht sehr schnellen C7- Prozessoren in den Geräten. Aber fürs Auto reicht’s allemal.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1253632