CPU-Riese mit Umsatzplus

Intel meldet Rekord-Jahr 2011

Freitag den 20.01.2012 um 14:33 Uhr

von Friedrich Stiemer

2011 war ein Rekord-Jahr für Intel.
Vergrößern 2011 war ein Rekord-Jahr für Intel.
© Intel
Im Vergleich zum Vorjahr wuchs der Umsatz um 24 Prozent auf 54 Milliarden Dollar und der Jahresgewinn pro Aktie um 19 Prozent auf 2,39 Dollar. Doch um die Intel Atom-Prozessoren schaut es bescheiden aus, wie der Bericht zeigt.
Der CPU-Hersteller Intel gab heute Rekordergebnisse für das Jahr 2011 bekannt: einen Jahresumsatz von 54 Milliarden US-Dollar, ein operatives Ergebnis von 17,5 Milliarden, einen Nettogewinn von 12,9 Milliarden sowie einen Gewinn pro Aktie von 2,39 Dollar. Rund 18 Milliarden Dollar verwendete der Chiphersteller für Aktienrückkäufe, Dividenden und Ausschüttungen an Aktionäre.

Ein einzigartiges Jahr für Intel

„2011 war ein einzigartiges Jahr für Intel“, so Intel Präsident und CEO Paul Otellini. „Das Unternehmen hat Hervorragendes geleistet. Wir haben unseren Umsatz um über 10 Milliarden gesteigert und alle bisherigen Rekorde bei Jahres-Umsatz und Quartalsergebnissen gebrochen. Mit fantastischen Produkten für 2012 freuen wir uns auf die sich weltweite ergebenden Wachstums-Chancen in den Bereichen Ultrabooks, Data Center, Security und Intel-basierter Smartphones und Tablets.“

Im Gesamtjahr 2011 legten die Geschäftsbereiche PC Client Group und Data Center Group im Vergleich zum Vorjahr um 17 Prozent zu. Doch im Bereich Intel Atom Prozessoren (einschließlich Chipsätze) verbuchte der IT-Konzern ein Minus von 25 Prozent. Ob die vor kurzem vorgestellte neue Intel Atom-Generation daran etwas ändern kann, bleibt abzuwarten. Aktuell absatzstarke Tablets setzen nicht auf Intel-Atom-Prozessoren, sondern auf Architekturen von ARM . Nvidia bringt beispielsweise mit dem Tegra 3 die erste mobile Quad-Core-CPU, die auch in Smartphones integriert werden soll .

Freitag den 20.01.2012 um 14:33 Uhr

von Friedrich Stiemer

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1298727