247589

CIH-Virus: Weniger Schäden als letztes Jahr

27.04.2000 | 14:51 Uhr |

Am 26.4.2000 wurde der CIH-oder Tschernobyl-Virus aktiv - ebenso wie an diesem Datum im letzten Jahr. Insgesamt blieben die Schadensmeldungen durch den Virus unter der Zahl vom letzten Jahr, wo einige hundert Rechner in Deutschland durch den Virus lahm gelegt wurden.

Am 26.4.2000 wurde der CIH-oder Tschernobyl-Virus aktiv - ebenso wie an diesem Datum im letzten Jahr. Es ist der mit am weitesten verbreitete Virus - und seine Schadfunktion ist außergewöhnlich: Er überschreibt sowohl einen Teil der Festplatte, als auch einige Flash-BIOS-Varianten mit unsinnigen Daten, so dass unter Umständen der Rechner nicht mehr startet.

Aus einer Kurzumfrage bei Anti-Viren-Herstellern geht hervor, dass der Virus bei 35 Privatpersonen beziehungsweise Firmen zugeschlagen hat. Darunter waren auch einige namhafte Unternehmen und sogar ein Fernsehsender, die wegen Virenbefall einen Datenverlust erlitten, da keine aktuellen Backups der wichtigsten Daten vorhanden waren.

Insgesamt blieben die Schadensmeldungen durch den Virus unter der Zahl vom letzten Jahr, wo einige hundert Rechner in Deutschland durch den Virus lahm gelegt wurden. Die Dunkelziffer dürfte aber hoch sein: Denn entweder wird der Schaden nicht auf den CIH-Virus, sondern auf Hardware-Probleme wie defekte Motherboards oder Festplatten zurückgeführt, oder aber Firmen machen nicht publik, dass sie in Sachen Viren durchaus verwundbar sind.

Während es in Amerika ähnlich ruhig war, richtete der Virus in Asien - wie letztes Jahr auch - wesentlich größere Schäden an. Man geht von einigen tausend Rechnern aus, die durch den Virus erst einmal unbrauchbar gemacht wurden und neu eingerichtet werden müssen. Allein in Südkorea gab es nach Angaben des südkoreanischen Ministeriums für Information und Kommunikation etwa 2000 Schadensmeldungen. Aber auch hier sei der im vergangenen Jahr verursachte Schaden bedeutend größer gewesen als der diesjährige.

Sichtbar wird an diesen Zahlen, dass immer mehr Anwender Anti-Viren-Programme einsetzen, denn jeder Scanner ist mittlerweile in der Lage, den CIH-Virus zu entdecken - selbst wenn das Antiviren-Programm sein letztes Update 1999 erfuhr. (Bekannt ist der Virus seit Mitte 1998. (PC-WELT, 27.04.2000, am/ he)

Mehr Infos zum CIH-Virus finden Sie unter

Killer-Virus CIH

Killer-Virus wird aktiv

0 Kommentare zu diesem Artikel
247589