218880

Microsoft stellt enttäuschenden HP-Tablet-PC vor

08.01.2010 | 11:46 Uhr |

Das Gerücht um einen Tablet-PC von Apple geistert weiter durch alle Medien, da holt Microsoft schon zum Gegenschlag aus - und droht zu scheitern.

Steve Ballmer stellte auf der Microsoft-Eröffnungs-Keynote der CES in Las Vegas ein neues Gerät vor: den Microsoft-HP-Tablet-PC. Das Touchscreen-Gerät soll laut Ballmer fast so portabel wie ein Handy sein und so leistungsvoll wie ein Windows-7-PC.

Wohl auch als Konkurrenz zum noch unbestätigten Apple-Tablet-PC gedacht, ist der HP-Tablet für viele aber kaum mehr als ein farbiger E-Book-Reader. Auf ihm läuft eine angepasste Version der Amazon-Kindle-Software, erscheinen soll er Mitte 2010 und kosten weniger als 500 US-Dollar. Das war es im Grunde auch schon - kein Dual-Screen oder andere Highlights. Angeblich fielen sogar die Aktienwerte von HP und Microsoft nach der enttäuschenden Vorstellung.

Im Grunde sind das HP-Tablet und die beiden anderen vorgestellten Tablet-PCs von Archos und Pegatron normale Windows-7-PCs in einem kleineren Gehäuse ohne Tastatur. Vielleicht mag das den Geschmack einiger treffen, in Konkurrenz zu einem Apple-Tablet wird man sich damit aber sehr schwer tun.

0 Kommentare zu diesem Artikel
218880