156558

Die größten Trends auf der CES 2009

07.01.2009 | 15:21 Uhr |

Hauchdünne Displays, internetfähige TVs und Strom ohne Kabel – auch die diesjährige Consumer Electronics Show wird für offene Münder sorgen. Wir zeigen die wichtigsten Trends schon jetzt.

Am 8. Januar öffnet die diesjährige Consumer Electronics Show in Las Vegas ihre Pforten. 130.000 Besucher werden auf der rund 5 km² großen Ausstellungsfläche erwartet. Die CES fand erstmals 1967 in New York statt. Auf der CES wurden bereits diverse Meilensteine der Unterhaltungselektronik vorgestellt – 1970 etwa der Videorekorder, 1982 der Commodore 64 und 1996 die DVD. Auch dieses Mal werden einige spannende Highlights erwartet.

Erstmalig nach langer Zeit wird nicht Bill Gates die CES-Eröffnungsrede halten, sondern Microsoft-Chef Steve Ballmer und Robbie Bach (Chef der Entertainment & Devices Division bei Microsoft). Es wird erwartet, dass Steve Ballmer die Verfügbarkeit der ersten Beta von Windows 7 verkündet und zugleich auch den Startschuss für die öffentliche Beta-Phase geben wird. Windows 7 dürfte damit im MIttelpunkt der Ballmer-Rede stehen. Außerdem, so heißt es seitens Microsoft, werden Lösungen und Technologien von Microsoft im Mittelpunkt stehen, die es Anwendern uneingeschränkt ermöglichen, sich über verschiedene Plattformen hinzu unterhalten, zu informieren und miteinander zu kommunizieren.

Ein wichtiger Trend sind Flachbildschirme. Doch während auf vergangenen Messen vor allem ein Wettkampf um die gewaltigsten Diagonalen tobte, verlagert sich das Kräftemessen mehr und mehr auf die dünnsten Displays. Die Geheimwaffe dabei dürfte OLED heißen. Sonys aktueller 11 Zoll-OLED ist lediglich 3 Millimeter dick. Gerüchten zufolge könnte Sony den Prototyp eines 50 Zoll großen OLEDs auf der diesjährigen CES präsentieren. Weiteres Verkaufsargument bei Displays sind hohe Hertz-Zahlen. Wir rechnen mit neuen Modellen mit bis zu 240 Hz, LG soll sogar mit 480 Hz aufwarten können.

Das Internet wird in Zukunft wohl nicht nur durch mobile Geräte allgegenwärtiger sein. LG wird diverse Flachbildfernseher vorstellen, die ohne PC Filme der Onlinevideothek Netflix aus dem Internet streamen können. Zusammen mit Yahoo wird Intel Fernsehgeräte vorstellen, die Streaming-Videos von YouTube und Hulu, sowie Bilder von Flickr wiedergeben können. Samsung wird ein Model mit Yahoo-Widgets vorstellen. Auch Blu-ray-Player werden diesem Trend folgen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
156558