19732

Bill Gates bleibt seiner Linie bei der letzten Pre-Show-Keynote treu

07.01.2008 | 07:50 Uhr |

Im Vorfeld der Pre-Show-Keynote von Bill Gates auf der Consumer Electronic Show war viel darüber spekuliert worden, wie der Microsoft Chairman seine Abschiedsvorstellung von der High-Tech-Bühne gestalten würde. Mit einem spektakulären Coup, vermuteten viele Beobachter. Letztlich muss sagen, dass es zwar an neuen, spektakulären Ankündigungen mangelte, Bill Gates seinem Kurs aber treu blieb - grundsolide und mit einer ordentlichen Prise Humor ging er seine letzte Pre-Show-Keynote auf der Consumer Electronic Show (CES) 2008 an.

Der Microsoft Chairman ließ die "first digital decade" mit ihren Entwicklungen, beispielsweise im Breitband-Bereich oder auch dem für Mobiltelefone, Revue passieren. Eine Menge Fortschritte habe man gemacht, resümierte Gates, nun stehe man am Anfang der second digital decade. Als für die Zukunft besonders wichtig erachtet der Microsoft-Gründer zum einen eine High-Definition-Erfahrung, gleich ob via entsprechenden Displays oder per Projektion - 3D-Umgebungen werden vermehrt zum Alltag gehören. Zum anderen wird nach der Meinung des Microsoft Chairmans auch das User-Interface, das von vielen stark unterschätzt wird, noch einiges verändern. Von der Maus-Tastatur-Eingabe gehe es immer mehr hin zur Eingabe über Berührung oder Sprache. Wohin Spracheingabe führen könnte lässt sich etwa bereits in dem mit Ford im Automobilbereich verwirklichten Projekt Sync absehen.

Entwicklungen und Neuankündigungen

Robbie Bach, der für den Bereich Entertainment und Devices verantwortlich ist, gab einen Einblick in die Entwicklungen bei Zune. Im Beta-Test mit 1,5 Millionen Testern befindet sich derzeit die Zune Social Site, die Anwender Musik intensiver entdecken lassen soll. Man setzt dabei auf Funktionen einer Social Networking Site: Über die Profile von Freunden und Bekannten lässt sich in Playlisten, Favoritenlisten und ähnlichem stöbern. Entdeckt man nun Musik, die einem gefällt, so kann über die Plattform auch der Kauf über den Zune Marketplace in die Wege geleitet werden.

In Sachen Xbox und Xbox Live ist man laut Bach ebenfalls auf dem richtigen Wege. Robbie Bach untermauerte dies bei der Xbox mit einem Hinweis auf die Umsätze im Xbox-Umfeld, mit denen Microsoft sehr zufrieden sei.

Ebenfalls im Dunstkreis der Xbox anzusiedeln: Bei Xbox Live forciert Microsoft nun das Thema Inhalte, in diesem Fall Video-on-Demand. So wird in Zukunft eine neu angekündigte Exklusiv-Partnerschaft mit MGM dafür sorgen, dass Filme von MGM über Xbox Live in die Wohnzimmer kommen. Ab wann es soweit sein wird, und von welcher Preisgestaltung hier die Rede ist, kam bei der Pre-Show-Keynote aber nicht zur Sprache.

Eine weitere exklusive Partnerschaft wird es mit NBC geben. Wie auf der Pre-Show-Keynote verraten wurde, wird man die Olympischen Spiele 2008 dazu nutzen, Anwendern Video-Content zur Verfügung zu stellen. Zum Einsatz soll dabei Silverlight kommen, angereichert mit Funktionen, die Nutzern Zusatzinformationen auf Knopfdruck zur Verfügung stellen sollen.

Eine Prise Humor

Humorvolle Einlagen - man denke nur an den Boxkampf mit Steve Ballmer auf der Xbox - waren stets Bestandteil der Pre-Show-Keynotes. Dieses Mal entschied man sich dafür, ein Video (Beginn bei 0:11:00) darüber zu drehen, wie der letzte Arbeitstag von Bill Gates aussehen könnte - Kollegen wie Steve Ballmer oder Ray Ozzie gewähren dabei ebenso wie U2-Sänger Bono oder George Clooney Einblicke in das Leben des Microsoft-Gründers...

0 Kommentare zu diesem Artikel
19732