1252446

CES 2007: Produktüberblick Sandisk

10.01.2007 | 13:44 Uhr |

Sandisk bricht in fünf neue Märkte auf

Sandisk hat auf der CES zahlreiche neue Produkte vorgestellt. Das Unternehmen macht sich damit auf, neue Märkte zu betreten.
Bekannt geworden ist Sandisk als Hersteller von Flash-Speicher, als ein Anbieter von einzelnen Komponenten sozusagen. Erst spät schlug das Unternehmen mit der Sansa-Produktreihe eine andere Richtung ein und bot so genannte End-to-End-Lösungen an. Wie das Unternehmen jetzt auf der CES ankündigte, will es diesen Trend verstärken.

In insgesamt fünf Märkten wird das Unternehmen aktiv: Notebook, Desktop, Personal Video, Wifi/Community sowie Home. Den Bereichen lassen sich folgende neue Produkte zuordnen:

Notebook - SSD: Ein 32 GB fassendes Laufwerk basierend auf Flash-Speicher (1,8 Zoll Format), das als Ersatz für Notebook-Festplatten konzipiert wurde. Die schnellen Zugriffszeiten/Geschwindigkeiten machen das SSD ideal für Bereiche wie das Starten eines Betriebssystems. Bei Benchmarks hat das SSD Angaben von Sandisk zufolge zum Teil nur 35 Sekunden für den Bootvorgang benötigt (Vista Enterprise), während eine normale Festplatte dagegen 55 Sekunden gebraucht hat.
Zum Preis: Der Einbau des Speichers in Notebooks könnte Notebooks um bis zu 600 US-Dollar teurer machen (zumindest in der ersten Hälfe 2007), Sandisk wird aber natürlich an den Kosten entsprechend feilen.

Desktop - Cruzer Contour: Ein USB-Flash-Laufwerk, welches das neue Windows Ready Boost unterstützt. Zu den weiteren Features gehört an Bord befindliche U3-Technologie, etwa Skype, Avast oder Cruzersync (von Sandisk selbst). Der Contour wird in den USA ab März verfügbar sein, als 2-, 4- und 8-GB-Variante. Kosten sollen die neuen USB-Flash-Laufwerke 89,99, 149,99 respektive 239,99 US-Dollar.

Personal Video - Sansa View: Mit dem Sansa View kommt ein Flash-basierter Audio/Video-Player aus dem Hause Sandisk. Das 8 GB Speicherplatz bietende Gerät (aufrüstbar via Slot mit SD und auch SDHC) besitzt ein vier Zoll großes Display und integrierte Lautsprecher. Der Sansa View arbeitet mit dem Windows Media Player 10 und 11 für die Synchronisation von Daten zusammen. Der Preis liegt bei 299 US-Dollar, auf den Markt kommen soll der Sansa View im 1. Quartal in den USA. Europa und Kanada werden im 2. Quartal folgen.

Wifi/Community - Sansa Connect: Hier hat Sandisk den Sansa Connect platziert. Der Wifi-fähige Player mit 2,2 Zoll Display kann per Hotspots Kontakt mit dem Internet und damit mit Download-Diensten aufzunehmen. Neben den üblichen Grundfunktionen werden Nutzer darüber hinaus auch Musik an andere weiterempfehlen können (Stichwort Community). Der Speicherplatz des Sansa Connect kann per Micro-SD-Karte nochmals erweitert werden, an Flash sind 4 GB verfügbar. Starttermin März, Startpreis in den USA 249 US-Dollar.

Home - USBTV: USBTV ist das Ergebnis aus dem erst vor kurzem erfolgten Kauf von M-Systems und soll es ermöglichen, auf den PC heruntergeladene Inhalte auch am TV anschauen zu können ( wir berichteten ). Was die interessante Frage der Preisgestaltung angeht, sagte Eli Harari, Sandisk CEO, dass ein möglichst breites Publikum angesprochen werden soll. Dies lässt die Schlussfolgerung zu, dass der Preis von USBTV wohl nicht allzu hoch angesetzt sein wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1252446