92416

CES 2007: Die Traummaschine für Daddler

12.01.2007 | 10:15 Uhr |

Australian Simulation Control Systems hat sich zum Ziel gesetzt, das Spieleerlebnis in den eigenen vier Wänden zu revolutionieren.

Zum ersten Mal waren auf der CES in Las Vegas auch eine Vielzahl an australischen Firmen zu Gast. Eine davon zog dabei sehr viel Aufmerksamkeit auf sich. Insbesondere von TV-Teams. Das Objekt der Begierde war die Dream Machine Simcon .

Australian Simulation Control Systems will Daddlern (angeblich sollen alle Konsolen und auch PCs unterstützt werden) mit der Dream Machine Simcon ein neuartiges Erlebnis bieten und auch zum gesünderen Spielen verhelfen. Das Gerät verlangt - je nach Spiel - den gesamten Körpereinsatz. Dazu geben bestimmte Teile - etwa der Sitz und die Pedale - den vom Körper des Benutzers vorgegebenen Bewegungen nach.

Derzeit ist die Dream Machine Simcon als Prototyp vorhanden, der Hersteller werkelt an der Endfassung. Dementsprechend ist auch noch unklar, wann der Launch stattfinden soll. Beim Preis ist man sich dagegen schon recht eins: Die Macher wollen etwa 1500 US-Dollar haben.

Weitere News von der CES 2007

0 Kommentare zu diesem Artikel
92416