8940

CES 2005: Vaio Ultra Portable - mächtiger Mini-PC

Etwas über ein Pfund schwer, 17 Zentimeter breit, 11 hoch und 2,6 Zentimeter dick: Was aussieht wie ein etwas zu groß geratener PDA ist in Wahrheit ein vollwertiger Computer.

Etwas über ein Pfund schwer, 17 Zentimeter breit, 11 hoch und 2,6 Zentimeter dick: Was aussieht wie ein etwas zu groß geratener PDA ist in Wahrheit ein vollwertiger Computer. Der Vaio VGN U-750P läutet laut Sony die neue Geräteklasse der "Ultra Portable PCs" ein. Er steht bereits in den amerikanischen Sony Style Shops zum Verkauf (teure 1999 Dollar), war aber trotzdem eines der Highlights der CES 2005.

Besonders durchdacht ist die Bedienung: Entweder beidhändig (die Handballen tragen das Gerät, mit dem linken Daumen klicken und mit dem rechten steuern Sie den Cursor), einhändig (dank redundanter Tasten auf der rechten Geräteseite), per Stylus inklusive Schrifterkennung oder mit dem beigelegten, freilich leicht klapprigen Klapp-Keyboard.

Die Ladestation bietet zwei, das Gerät selbst einen USB-Port (jeweils 2.0), dazu einen Kopfhörer-Anschluss und einen Einschub für Compact Flash sowie Memory Stick. Allerdings geht das Einsetzen des Vaio in die Station etwas schwer von der Hand. Wer das Gerät als Mediacenter einsetzen will, freut sich über die Fernsteuerung. Ein Port-Replikator-Dongle macht aus dem einen USB-Port vier und legt noch Anschlüsse für VGA, iLink und LAN obendrauf.

Per WirelessLAN surfen Sie im Internet oder tauschen Daten aus; das Betriebssystem ist keine abgespeckte Windows-Version, sondern XP Professional. Das 5 Zoll (12,7 cm) große Display stellt echte 800x600 Bildpunkte dar (bei höheren Auflösungen scrollt die Windowsoberfläche) und ist sehr leuchtstark. Im Herzen des U-750P tickt ein 1,1GHz-Pentium M, der von 512 MByte RAM und einer 20-GByte-Festplatte unterstützt wird. Als Akkulaufdauer gibt Sony rund fünf Stunden an -- bei ausschließlicher Film- oder Spiele-Nutzung dürfte diese Zeit geringer sein, bei reiner Schreibnutzung ohne WirelessLAN sicher höher.

Wenn uns IDG (noch) besser bezahlen würde, hätten wir uns den Mini-Vaio sofort unter den Nagel gerissen - aber wenn Sie statt des nächsten Sommerurlaubs lieber alle technikbegeisterten Bekannten demütigen wollen, können Sie ja zuschlagen. Wann der Vaio Ultra Portable PC in Deutschland erscheint, ist momentan noch nicht bekannt.

Weitere News von der CES 2005

0 Kommentare zu diesem Artikel
8940