8896

CES 2005: Toshiba kündigt DVD-Recorder für HD-DVD an

Toshiba kündigte auf der CES an, dass es Ende 2005 seinen ersten DVD-Recorder vorstellen wird, der das Aufzeichnungsverfahren HD-DVD (High Definition DVD) unterstützt.

Toshiba kündigte auf der CES an, dass es Ende 2005 seinen ersten DVD-Recorder vorstellen wird, der das Aufzeichnungsverfahren HD-DVD (High Definition DVD) unterstützt. Das Gerät soll eine Festplatte von einem Terabyte Kapazität haben. Wie viel der kosten wird, wollte Toshiba nicht sagen. Anders beim HD-DVD-Player, den das japanische Unternehmen ebenfalls rechtzeitig zum nächsten Weihnachtsgeschäft auf den Markt bringen möchte. In den USA wird das Geräte rund 1000 Dollar kosten, so Toshibas Marketing-Direktorin Jodi Sally.

Beide Systeme spielen neben den HD-DVDs auch Audio-CDs und normale DVDs ab. Dazu hat Toshiba einen optischen Lese-/Schreibkopf entwickelt, in den sowohl blaue als auch rote Laserdioden integriert sind. Blau ist für HD-DVDs notwendig, rot für herkömmliche Scheiben. Unklar ist, ob der Recorder auch Discs in den Formaten DVD-RAM sowie DVD-R/-RW beschreiben kann. Der Grund ist laut Sally, dass noch keine technischen Spezifikationen für ein solches Universal-Gerät vorliegen.

Auf der Consumer Electronics Show setzte sich der Kampf der beiden Techniken Blu-Ray und HD-DVD fort. Beide verwenden zwar einen blauen Laser, um Daten auf eine DVD zu brennen, sind aber inkompatibel. Nach Angaben von Branchenexperten, die wir auf der Messe sprachen, ist derzeit keine Annäherung der beiden Fraktionen in Sicht. Im Gegenteil: Die zwei Gruppen bearbeiten Lieferanten von DVD-Inhalten, wie etwas Filmstudios, ihre Produkte exklusiv in einem der beiden Formate zur Verfügung zu stellen. Wie Anthony Jasionowski, Group Manager Research and Deleopment bei Panansonic erläuterte, fordern Vereinigungen der Fernseh- und Filmindustrie zwar, die Vertreter von Blu-ray und HD-DVD sollten sich auf einen Kompromiss einigen. Doch dieser Vorstoß stieß bislang auf taube Ohren.

Allerdings scheinen sich die Anbieter von Blu-ray- und HD-DVD-Geräten bereits dagegen abzusichern, dass sie auf das falsche Pferd gesetzt haben könnten. So arbeitet unbestätigten Berichten zufolge Sony , ein Förderer von Blu-ray, an einem Verfahren, mit dem sich auf einem DVD-Player oder -Recorder sowohl Blu-ray- als auch HD-DVD-Discs abspielen lassen. Dann wäre das Unternehmen auch für den Fall gerüstet, dass sich HD-DVD durchsetzt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
8896