205786

CES 2005: Bessere Bildqualität für Digitalfernsehen

Ein neuer Bildverbesserungs-Chip soll die Darstellungsmöglichkeiten großer Flachbildschirme komplett ausschöpfen, unabhängig davon, aus welcher Quelle die Filme kommen - Fernsehen, Kabel oder DVD. Realitätsnahe Bewegungen, verbesserte Schärfe und Kontrast ohne Ruckelbewegungen oder Zackenränder verspricht der neue Chip von Micronas, der ab 6. Januar auf der Consumer Electronics Show CES 2005 in Las Vegas zu sehen sein wird.

So schön die Bilder auf den modernen Flachbildschirmen oft wirken, bei Bewegungen kommt es oft zu Problemen. Micronas präsentiert mit dem FRC 9429A eine neue Bildfrequenzwandler-Generation mit vektorbasierter Bewegungs-Schätzung und -Kompensation. Der Chip errechnet die Verschiebung jedes Objekts auf dem Bildschirm zwischen den einzelnen Bildern.

Die Ergebnisse dieser Berechnung verwendet der FRC 9429A, um die Objektposition in den errechneten Zwischenbildern zu interpolieren. Das Ergebnis ist ein geglätteter Bewegungsverlauf, der näher an der Realität liegen soll (mehr zu dem Verfahren auf der nächsten Seite).

Über die auf dem FRC 9429A integrierte Demonstrations-Funktion kann sich jeder mit dem Chip ausgestattete Fernseher den Unterschied deutlich machen. Der Bildschirm wird in zwei Hälften geteilt; die eine Bildhälfte ist mit der "truD" genannten Technik verbessert, während die andere unverbessert bleibt. Vom Unterschied kann man sich vom 6. bis 9. Januar auf der Consumer Electronics Show CES 2005 in Las Vegas direkt ein Bild machen.

Der Micronas FRC 9429A arbeitet in allen Videosystemen - unabhängig davon, ob sie mit Röhren-, LCD- und Plasmabildschirmen ausgestattet sind oder ob es sich um digitale Licht-Projektoren (DLP) handelt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
205786