54744

CD-ROM: Als Reklame noch Kunst war

06.04.2005 | 15:22 Uhr |

Sie denken, Reklame sei langweilig und würde einfach nur nerven? Weit gefehlt, wie eine jetzt erhältliche CD-ROM mit über 1000 historischen Werbeplakaten beweist.

Es gab einmal eine Zeit, da dachte man bei Reklame noch nicht an TV-Spots, Telefon-Marketing, Popups oder Werbebanner. Stattdessen klebten liebevoll gemalte Plakate auf Litfasssäulen und an Hauswänden. Eine jetzt in der Digitalen Bibliothek erschienene CD-ROM nimmt Sie mit auf eine nostalgisch Reise in längst vergangene Werbezeiten.

Auf der CD-ROM "Reklame. Produktwerbung im Plakat" sind Produktplakate aus Deutschland, England, Frankreich, Österreich und der Schweiz vornehmlich aus den Jahren 1890 bis 1918 versammelt. Außerdem einige Motive aus den 1880-er Jahren von Jules Cheret, sowie Plakate aus der Zeit nach 1918, soweit sie sich stilistisch in die Vorkriegs- beziehungsweise Kriegszeit einordnen lassen.

Die gezielte Recherche ist besonders über die Suchmaske möglich. Fürs Schmökern und Stöbern eignen sich dagegen eher der thematisch gegliederte "Bildteil" sowie die alphabetisch sortierten Rubriken "Künstler" und "Marken". Wenn Sie zum Beispiel wissen wollen, wie Audi um das Jahr 1900 für seine Fahrzeuge warb, können Sie drei Wege gehen:

  • Sie geben Audi in die Suchmaske ein

  • Sie klicken sich durch "Bildteil, Technik und Motor, Fahrzeuge, Autowerbung"

  • Sie suchen unter "Marken, A" nach Audi

Zu jedem Plakat gibt es erläuternde Textinformationen. Der Bildteil umfasst laut Hersteller über 1000 Plakate. Die Künstlerdatenbank liefert Informationen über die Entwerfer der Plakate. Dazu zählen Geburts- und Sterbedaten und Tätigkeiten sowie Querverweise zu den entworfenen Plakaten. Eine Literaturliste rundet diese ebenso interessante wie vergnügliche CD-ROM ab.

Für "Reklame. Produktwerbung im Plakat" müssen Sie 30 Euro hinblättern. Die Scheibe ist bereits im Handel.

:Lern- und Nachschlage-Software vorgestellt und getestet

0 Kommentare zu diesem Artikel
54744