172626

CD-Bruch: Vorsicht bei neuen Laufwerken

09.10.2002 | 14:38 Uhr |

CD-ROM-Laufwerke mit über 50facher Geschwindigkeit sind mittlerweile keine Seltenheit mehr, auch in vielen Komplett-PCs finden sich Geräte mit 40- oder 48facher Geschwindigkeit. Doch der Geschwindigkeitsrausch hat seinen Preis: Das Risiko einer im Laufwerk brechenden CD nimmt zu.

CD-ROM-Laufwerke mit über 50facher Geschwindigkeit sind mittlerweile keine Seltenheit mehr, auch in vielen Komplett-PCs finden sich Geräte mit 40- oder 48facher Geschwindigkeit. Doch der Geschwindigkeitsrausch hat seinen Preis: Das Risiko einer im Laufwerk brechenden CD nimmt zu.

Robert Resovich, Application Engineering Manager bei Plextor, erläutert, dass der generell verwundbare innere Ring einer CD in Laufwerken der neuesten Generation (ab 48fach) noch stärkeren Kräften ausgesetzt ist. "Man erreicht bis zu 10.000 Umdrehungen pro Minute und die äußere Kante dreht sich mit Geschwindigkeiten von bis zu 150 Meilen pro Stunde (241 Km/h)", erklärt Resovich. "Bei dieser Geschwindigkeit können Dinge auseinander fallen."

Allerdings ist das Risiko einer im Laufwerk zerbrechenden CD relativ gering. So liege die Gefahr eines Bruchs bei den neueren Laufwerken (ab 48fach) bei 0,01 bis 0,02 Prozent, sagt Esteban Kim, Marketing Manager bei Lite-On.

Zudem weise die betroffene CD in nahezu jedem Fall einen Defekt auf, betont Resovich. Diese entstehen unter anderem durch häufiges Entnehmen und Einlegen in CD-Hüllen, oder portable Geräte wie MP3-CD-Player. Aber auch Unwuchten - beispielsweise durch fehlerhaft platzierte CD-Labels verursacht - können die Gefahr eines Bruchs erhöhen.

Neben dem Verlust einer eventuell wichtigen CD wird sich jedoch in den meisten Fällen auch das dazugehörige Laufwerk in den Hardware-Himmel verabschieden. Somit lohnt sich ein Kontrollblick auf eine CD allemal.

0 Kommentare zu diesem Artikel
172626