CBL warnt vor Datendiebstahl auf Notebooks

Freitag den 24.08.2007 um 08:55 Uhr

von Andreas Kunze

Der Datenrettungsspezialist CBL hat darauf hingewiesen, dass persönliche Daten auf Notebooks auch nach einer Löschung gestohlen werden können.
CBL Datenklau
Vergrößern CBL Datenklau

CBL Datenrettung hat darauf hingewiesen, dass gelöschte persönliche Daten auf Notebooks wiederherstellbar und somit nicht sicher vor Diebstahl sind. Auf gebrauchten Rechnern, und damit auch auf gestohlenen Notebooks, sind häufig gelöschte vertrauliche Daten zu finden, die sich von Experten per Software-Tools relativ problemlos abrufen lassen. Gelangen Diebe oder Betrüger in den Besitz solcher Daten, besteht die Möglichkeit von beispielsweise Kreditkartenbetrug oder Identitätsmissbrauch. CBL betont ausdrücklich, dass eine einfache Löschung oder Formatierung der Festplatte nicht zum Schutz der Daten ausreicht.

Das Sicherheitsunternehmen bietet selbst einen kostenlosen „Datenshredder“ an, der vertrauliche Inhalte auf Festplatten zuverlässig unbrauchbar macht. Daneben rät CBL, Notebooks in stark frequentierten Umgebungen nicht unbeaufsichtigt zu lassen oder mit einem Sicherheitskabel zu fixieren. Zur Tarnung vor potenziellen Dieben sei zudem eine normale gepolsterte Tasche besser geeignet, als eine auf den ersten Blick identifizierbare Notebookvariante. Nicht zuletzt sollten Notebooks grundsätzlich durch Boot- und Login-Passwörter sowie wenn möglich biometrische Maßnahmen vor ungewollten Zugriffen geschützt werden.

Freitag den 24.08.2007 um 08:55 Uhr

von Andreas Kunze

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1254268