149464

Start-up bietet Orientierung im mobilen Web

24.02.2009 | 15:25 Uhr |

Das Start-up-Unternehmen Buzzwire hat einen eigens auf Handynutzer zugeschnittenen Wegweiser durch das Internet entwickelt.

Die Internetfirma mit Sitz in Denver hat sich darauf spezialisiert, eine Art Guide für den besten mobilen Webcontent zusammenzustellen. Buzzwire sammelt Nutzerdaten über deren persönliche Vorlieben und Geschmäcker und erstellt auf Basis dessen eine Webseite, die zu 100 Prozent auf den mobilen Surfer ausgelegt ist. Wie die New York Times berichtet, wurde das Unternehmen bereits im Jahr 2006 gegründet und war zunächst darauf ausgerichtet, Mobilfunkbetreibern und Videoproduzenten bei der Umsetzung von mobilem Videocontent zu helfen. Mit dem neuen Service will Buzzwire nun seine Reichweite deutlich vergrößern.

"Bis 2012 werden die Leute mehr über ihre Handys als über den PC im Web surfen", meint Buzzwire -Chef Greg Osberg. Die neue Webseite sei die erste, die sich ausschließlich auf die besten mobilen Webinhalte konzentriert und rein gar nichts mit dem herkömmlichen Internet via Computer zu tun habe. Dass das mobile Surfen die Oberhand gewinnen wird, prognostizieren auch Experten des Pew Internet and American Life Project . Demnach wird bis 2020 die Mehrheit der User in erster Linie mobil auf das Web zugreifen .

In Österreich nutzten laut dem Marktforschungsunternehmen Integral im vierten Quartal 2008 bereits 28 Prozent der Bevölkerung ab 14 Jahren mobile Datendienste. 16 Prozent davon würden via USB-Modem, zehn Prozent direkt über das Handydisplay ins mobile Web einsteigen, so die Informationen von Integral auf Nachfrage von pressetext. Obwohl die Nutzerzahlen im Bereich mobiles Web weltweit ständig steigen, surfen laut einer US-Erhebung von Nielsen Mobile in den Vereinigten Staaten bislang jedoch nur 16 Prozent der Handyuser im mobilen Internet. Osberg und sein Unternehmen haben sich zum Ziel gesetzt, das in Zukunft zu ändern.

Ähnlich wie beim Social-Bookmarks-Anbieter Digg , der Online-Beiträge auflistet, die von Nutzern empfohlen wurden, können auch Buzzwire-Leser künftig Geschichten und Artikel auswählen, die dann auf der Webseite erscheinen sollen. Dazu können die User entweder eine Nachricht per SMS oder über E-Mail schicken sowie auf einen speziellen Button unter dem jeweiligen Beitrag auf der Buzzwire-Seite klicken. Zusätzlich beschäftigt das Unternehmen einige Redakteure, die nach passenden Artikeln und Angeboten im Web suchen und diese auf der Seite einbinden.

Buzzwire will einerseits die mobilen Leser direkt zum besten Content weiterleiten, andererseits auch Verlagen und Anbietern die Möglichkeit geben, die Nutzer gezielter anzusprechen. Geld verdient das Start-up in erster Linie mit seiner mobilen Videotechnologie, die inzwischen verschiedene US-Mobilfunkanbieter wie Verizon Wireless, AT&T und Alltel nutzen. Auf der neuen mobilen Webseite sollen künftig aber auch Werbeanzeigen verkauft werden. (pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
149464