159528

Deutsche LinkedIn-User werden aktiver

04.06.2009 | 08:10 Uhr |

Die Online-Networking-Aktivitäten deutscher LinkedIn-User sind deutlich gestiegen. Wie aktuelle Auswertungen des Business-Netzwerkes zeigen, hat die Nutzung der verschiedenen Bereiche auf der Plattform im ersten Quartal dieses Jahres signifikant zugenommen.

Vor allem in Hinblick darauf, das Netzwerk für die eigene Karriere zu nutzen, sein Profil zu pflegen oder Wissen auszutauschen, gab es eine starke Aktivitätssteigerung. So erhöhte sich die Zahl der Bewerbungen auf LinkedIn beispielsweise um 49 Prozent, die durchschnittliche Zahl an Bewerbungen pro Stellenanzeige legte um 43 Prozent zu.

Dass diese Entwicklung in direktem Zusammenhang mit der Wirtschaftskrise und der steigenden Arbeitslosigkeit steht, kann LinkedIn zwar nicht in Zahlen gegossen bestätigen. "Es ist jedoch definitiv richtig, dass es Parallelen zu den Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt gibt und aufgrund der Krise die Aktivität sowohl seitens der Stellensuchenden als auch seitens der Unternehmen zugenommen hat", so das Online-Netzwerk.

Die Aktivitätszuwächse in Deutschland würden sich auch auf internationaler Ebene widerspiegeln. "Auch allgemein legt LinkedIn weiter zu, nicht zuletzt, da es sich bei der Krise ebenfalls um eine globale Angelegenheit handelt", heißt es seitens der Plattform. Zwar seien die Nutzerzahlen in Prozent gerechnet auf die Bevölkerung in Regionen wie Großbritannien oder den USA höher als in Deutschland. Allerdings gibt es die deutsche Version auch noch nicht sehr lange.

Die Online-Aktivitäten der deutschen Nutzer nahmen neben der Stellensuche auch im Bereich von gestellten Fragen und Antworten zu, ebenso wurde die Funktion von Empfehlungen deutlich stärker eingesetzt. Die Zahl von ausgesprochenen Empfehlungen legte um 34 Prozent zu. "Dieser Bereich ist generell ein sehr wichtiger und wird von den LinkedIn -Nutzern häufig angewendet", erklärt das Unternehmen. Insgesamt lasse sich sagen, dass die Plattform vor allem effizient und schnell genutzt werde. Das liege nicht zuletzt daran, dass es sich bei den Usern vorwiegend um Fachkräfte und Top-Entscheider handle. Die allgemein zunehmenden Nutzeraktivitäten werden auch von einer aktuellen Nielsen-Ratings-Erhebung bestätigt. Demnach stieg die Zeit, die deutsche User 2008 in sozialen Netzwerken verbrachten, um 140 Prozent. (pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
159528