189957

Burning Studio in neuer Version

24.12.2006 | 13:47 Uhr |

Die aktuelle Version 6.40 des Brennprogramms Burning Studio von Ashampoo ist von knapp zwei Dutzend kleiner Bugs bereinigt worden, verfügt über kosmetische Optimierungen und eine noch einfachere Benutzerführung.

Das Brennen von CD- und DVD-Rohlingen zählt zu den häufigsten Tätigkeiten, die an einem PC ausgeübt werden. Oft handelt es sich dabei um eine Sicherheitskopie wichtiger Daten, die Archivierung der gesammelten Bilder oder das Erstellen einer Audio-CD mit den eigenen Lieblingssongs. Um diese Vorgänge so zeitsparend wie möglich zu gestalten, wurde die aktuelle Version des Burning Studios bis zu letzten Schirm auf Effizienz und einfache Bedienung getrimmt. Alle wichtigen Funktionen lassen sich über ein Menüsystem per Mausklick starten. Die Auswahl der Dateien und Ordner wird Schritt für Schritt von einem Assistenten erklärt, bis schließlich der Brennvorgang eingeleitet werden kann.

Im Vergleich zu anderen Brennprogrammen zerfällt das Burning Studio 6 nicht in zahlreiche Einzelprogramme mit abweichender Bedienung, sondern bietet alle Brennmöglichkeiten unter einer einheitlichen Oberfläche. So soll das Programm vor allem Allrounder ansprechen und nahezu jedes Brenner-Laufwerk ansteuern können. „Eine Million Downloads allein bei Download.com zeigen, dass das Ashampoo Burning Studio 6 längst zum Volksbrenner geworden ist, der auf zahllosen Festplatten zuhause ist.", betont Rolf Hilchner, Geschäftsführer der ashampoo GmbH & Co. KG .

Die aktuelle Version 6.40 wurde von knapp zwei Dutzend kleiner Bugs befreit, die von Anwendern gemeldet wurden. Durch kosmetische Optimierungen soll die Benutzerführung zudem noch einmal vereinfacht werden. Unterstützt werden nahezu alle Formate: Daten-CDs, -DVDs, Blu-ray-Discs, Multi-Disk-Backups, MP3-CDs, Video-CDs, Super-Video-CDs oder Video-DVDs. Auf der Festplatte gespeicherte Musikdateien im WAV-, MP3-, FLAC-, WMA- oder OGG-Format können zudem für das Brennen auf eine Audio-CD umgewandelt werden. Die kostenlose Testversion lässt sich 10 Tage lang ohne Einschränkungen ausprobieren. Durch eine zusätzliche Online-Registrierung wird die Testzeit um weitere 30 Tage verlängert. Die Vollversion schlägt mit 29,99 Euro zu Buche.

0 Kommentare zu diesem Artikel
189957