10580

Burda und Holtzbrinck steigen ins Handy-TV-Geschäft ein

17.10.2006 | 13:08 Uhr |

Die beiden Unternehmen investieren in die - von Pixelpark-Gründer Paulus Neef ins Leben gerufene - Neva Media GmbH.

Wie die Verlagshäuser im Vorfeld der Münchner Medientage mitteilten, beteiligen sich beide Unternehmen mit jeweils 33,3 Prozent an dem Berliner Unternehmen. Das restliche Drittel der Anteile halten die beiden Gründer von Neva Media, Bernd Curanz und Paulus Neef (Computerwoche.de berichtete ), zusammen mit der früheren 9Live-Chefin Christiane zu Salm und dem Düsseldorfer Anwalt Horst Piepenburg. In der neuen Gesellschafterstruktur solle das Unternehmen unter dem Namen "Mobile 3.0" sein Plattformgeschäft betreiben, hieß es. Die Beteiligung steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Bundeskartellamtes.

Die Neva Media GmbH zählt sich zu den Pionieren der Entwicklung von Anwendungen für den neuen technischen Standard DVB-H, der den mobilen Empfang von TV-Programmen, Videos und Mediendiensten auf kleinen Handgeräten wie Handys ermöglicht. DVB-H soll in den kommenden Monaten als weitgehend flächendeckendes Netz für ganz Deutschland aufgebaut werden. Neva Media selbst hat erste Anträge für Plattform-Lizenzen bei den Landesmedienanstalten in Berlin-Brandenburg, Hamburg und Niedersachsen eingereicht. (mb)

0 Kommentare zu diesem Artikel
10580