166438

Microsoft gibt Halo-3-Entwickler ihre Freiheit zurück

08.10.2007 | 13:44 Uhr |

Mit Halo 3 für die Xbox 360 hatte Bungie Studios die Trilogie abgeschlossen. Erst vor wenigen Tagen verkündete Microsoft, dass das Spiel einen Blitzstart hingelegt und einen Umsatz in Höhe von 300 Millionen US-Dollar generiert hat. Jetzt kommen Bungie Studios und Microsoft mit einer überraschenden Ankündigung.

Das bisher zu Microsoft gehörende Entwicklerstudio Bungie Studios darf künftig wieder seine eigenen Wege gehen. „Die Bungie Studios, Entwickler der Halo Serie, streben an, wieder ein eigenständiges Unternehmen zu werden“, heißt es in der gemeinsamen Erklärung von Microsoft und Bungie.

Zwar bleibt Microsoft auch künftig finanziell an dem Entwicklerstudio beteiligt und behält auch die Rechte an der Halo-Reihe. Bungie Studios selbst verfolgt aber bereits seit dem 3. Oktober das Ziel, wieder ein unabhängiges Studio zu werden.

"Wir unterstützen den Wunsch von Bungie nach Rückkehr zu ihren unabhängigen Wurzeln, werden aber weiter in die Halo-Serie investieren. Das machen wir zusammen mit Bungie und anderen Partnern, etwa Regisseur Peter Jackson, mit dem eine neue interaktive Serie im Halo Universum entsteht",so Shane Kim, Corporate Vice President der Microsoft Game Studios.

In seiner ersten Stellungnahme betont Harold Ryan, Leiter von Bungie Studios, dass man auch weiterhin mit Fokus auf den Microsoft-Plattformen entwickeln will.

In einer weiteren, weniger formellen Ankündigung betont Bungie, dass es schon immer ein Studio gewesen sei, dass auf Kreativität, Originalität und Freiheit gesetzt habe und man daher Microsoft dankbar sei, dass die bisher existierenden Fesseln im Interesse beider Parteien gelöst worden seien. "Wir werden weiterhin Spiele für die Xbox 360 machen und unglaubliche Spiele für MGS (Microsoft Game Studios). In dieser Hinsicht hat sich nichts geändert. Alles was sich geändert hat ist, dass Bungie Studios wieder den Leuten bei Bungie Studios gehört", heißt es in der Ankündigung. Microsoft wird von den Entwicklern als "brillianter, innovativer und kreativer" Partner gelobt und für künftige Spiel-Projekte gibt es auch schon diverse neue Stellenausschreibungen .

Ob dies allerdings auch bedeutet, dass künftige Titel exklusiv für Microsofts Xbox-Konsole erscheinen, kann zumindest angezweifelt werden. Immerhin verschlingt heutzutage die Entwicklung von neuen Spielen Unmengen von Geld. Was es lohnenswert macht, neue Spiele für möglichst viele Plattformen anzubieten. Insbesondere dann, wenn das darum geht, neue Spielereihen zu etablieren.

Das US-Entwicklerstudio Bungie existiert seit 1991 und machte sich zunächst einen Namen als Entwickler der Ego-Shooter-Reihe Marathon für den Mac. 1999 verkündete Steve Jobs stolz, dass Bungie mit Halo ein neues Spiel für die Mac-Plattform plane. Kurze Zeit später wurde das Entwicklerstudio aber von Microsoft übernommen und entschieden, dass Halo für die Xbox 1 erscheinen sollte. Der erste Teil der Halo-Trilogie erschien 2001 und der zweite Teil folgte 2004. Ihren Abschluss fand die Trilogie vor einigen Wochen mit Halo 3 für die Xbox 360.

0 Kommentare zu diesem Artikel
166438