188057

Bundesweite Aktion gegen Pay-TV-Schwarzseher

03.12.2001 | 13:53 Uhr |

In einer bundesweiten Razzia konfiszierte die Polizei in den vergangenen Tagen über 8000 illegale Smartcards, zahlreiche Computer, Kartenlesegeräte sowie gestohlene Digital-Decoder. Wegen des Verdachts auf Computerbetrug und Hehlerei waren mehr als 50 Hausdurchsuchungen in Hamburg, Bayern und dem Ruhrgebiet durchgeführt worden.

In einer bundesweiten Razzia konfiszierte die Polizei in den vergangenen Tagen über 8000 illegale Smartcards, zahlreiche Computer, Kartenlesegeräte sowie gestohlene Digital-Decoder. Wegen des Verdachts auf Computerbetrug und Hehlerei waren mehr als 50 Hausdurchsuchungen in Hamburg, Bayern und dem Ruhrgebiet durchgeführt worden. Dies berichtet unsere Schwesterpublikation "Computerwoche" .

Polizei und Staatsanwaltschaft wurden bei ihrer Aktion von einer Spezialeinheit der Kirch-Gruppe unterstützt, die sich gegen die Smartcard-Piraterie einsetzt. Viele der beschlagnahmten Smartcards ermöglichen den illegalen Zugriff auf das kostenpflichtige Abo-TV-Angebot von Kirchs "Premiere World" .

Die Sicherheitstruppe von Premiere World analysiert zudem die technische Sicherheit der eingesetzten Verschlüsselungssysteme und beobachtet die Hacker- und Dealer-Szene. In unregelmäßigen Abständen verändert der Sender seinen Verschlüsselungscode. Der Abonnent, der regulär zahlt, bemerkt den Schlüsselwechsel nicht. Die Schwarzseher, die eine manipulierte Smartcard im Einsatz haben, sehen allerdings dann nichts mehr. Deren Karte enthält den neuen Schlüssel nicht und kann die Bildsignale daher nicht mehr decodieren.

Zuletzt wurde ein derartiger Schlüsselwechsel während der Halbzeitpause des Champions-League-Spiels Bayern München gegen Manchester United am 20. November 2001 vorgenommen. Nach Angaben von Kirch kosten Decoder mit manipulierter Smartcard bis zu 1000 Mark.

Kostenlose "Set-Top-Boxen" für Kabelkunden (PC-WELT Online, 19.10.2001)

Pay-TV kostenlos (PC-WELT Online, 21.03.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
188057