83236

Bundesnetzagentur: Wechselbereitschaft bei Strom und Gas nimmt zu

28.08.2007 | 13:41 Uhr |

Steigende Energiekosten und vereinfachte Wechselbedingungen überzeugen immer mehr deutsche Verbraucher, auf einen neuen Anbieter für Strom oder Gas umzusteigen. Dies meldet die Bundesnetzagentur. Insbesondere der Bereich Gas kommt dabei in Schwung, hier könnte sich die Zahl der Wechsler im Vergleich zum Jahr 2006 sogar verzwanzigfachen.

Die Bundesnetzagentur zeigt sich hinsichtlich der Wettbewerbsentwicklung am Strom- und Gasmarkt erfreut. Demnach haben im ersten Halbjahr 2007 rund 520.000 Verbraucher zu einem neuen Strom-Anbieter gewechselt, fast so viele, wie im Gesamtjahr 2006, wie Matthias Kurth, Präsident der Bundesnetzagentur, mitteilte.

Im Bereich Gas haben sich laut Agentur im ersten Halbjahr bereits 50.000 Kunden für einen neuen Anbieter entschieden, im Jahr 2006 lag diese Zahl noch bei 5000. Entsprechend ermutigt die Bundesnetzagentur die Verbraucher, sich für einen günstigeren Anbieter zu entscheiden, um den Markt weiter in Schwung zu bringen. "Die Verbraucher können einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung des Wettbewerbs auf dem Strom- und Gasmarkt leisten. Sie sind es, die durch ihr Wechselverhalten Einfluss auf die Unternehmen und auf deren Preise nehmen können", so Kurth.

Für die Verbraucher selbst gestaltet sich ein Wechsel des Strom- oder Gas-Anbieters laut Agentur sehr einfach. Zunächst gilt es, den eigenen Verbrauch zu berechnen und dann die Preise der Lieferanten zu vergleichen. Der Wechsel selbst ist kostenlos, doch sollten auf Details wie Laufzeit oder Vorauszahlungen geachtet werden. Zudem weist die Agentur darauf hin, dass ein Wechsel nicht mit dem Aus- oder Umbau von Zählern oder Leitungen verbunden ist, auch Lieferunterbrechungen sollen nicht vorkommen. Interessierten Kunden bietet die Bundesnetzagentur eine Informationsbroschüre zum Download an, in der der Ablauf eines Anbieterwechsels beschrieben ist .

0 Kommentare zu diesem Artikel
83236