153340

Paul McCartneys Website mit Malware verseucht

09.04.2009 | 16:14 Uhr |

Die offizielle Website des Ex-Beatle Paul McCartney ist gehackt worden, um darüber Malware zu verbreiten. Zwischenzeitlich ist die Website vom Netz genommen worden und steht nun wieder zur Verfügung.

Websites von Prominenten sind ein beliebtes Ziel von kriminellen Hackern, die Malware verbreiten wollen. Der hohe Bekanntheitsgrad sichert eine große Zahl von Besuchern und damit potenziellen Opfern. Jetzt hat die offizielle Website des Ex-Beatle Paul McCartney erwischt. Nach dem Eindringen in den Web-Server haben Online-Kriminelle etliche Seiten so präpariert, dass sie automatisch Malware auf die Rechner der Besucher übertragen.

Das Sicherheitsunternehmen ScanSafe hat den Vorfall am 4. April entdeckt. Das ist gerade der Tag, an dem die beiden noch lebenden Ex-Mitglieder der Beatles, McCartney und Ringo Starr, nach langer Zeit wieder gemeinsam auf eine Bühne gestiegen sind, um zu musizieren. Wie Mary Landesman im ScanSafe Blog berichtet, haben die kriminellen Eindringlinge das Angriffs-Toolkit "LuckySploit" verwendet, das kürzlich um HTML-Seiten mit verschleiertem Javascript-Code erweitert worden ist. Dieser Code lädt Malware auf die Rechner von Besuchern kompromittierter Websites.

McCartneys Website ist darauf hin vorübergehend vom Netz genommen worden. Stattdessen bekamen Besucher nur eine Seite angezeigt, die unspezifisch auf Wartungsarbeiten hin wies. Inzwischen ist die Website wieder online, wenn auch noch mit reduziertem Umfang. Eine Stellungnahme zu dem Vorfall sucht man indes vergebens.

Bleibt zu hoffen, dass die Betreiber sämtliche Malware-Verbindungen entdeckt und beseitigt haben. Googles Safebrowsing Web-Filter , der von Firefox und Safari genutzt wird, enthält noch Informationen zu der Malware-Verseuchung, schlägt jedoch in Firefox nicht mehr an.

0 Kommentare zu diesem Artikel
153340