198094

Bug in VirusScan 6.01 verhindert Loveletter-Erkennung

17.10.2001 | 15:14 Uhr |

Erst Ende letzter Woche ist die neue, derzeit noch englischsprachige Version 6.01 von McAfee VirusScan erschienen, die auch unter Windows XP lauffähig ist. Sie weist allerdings einen gravierenden Fehler auf, wie die PC-WELT in einem ersten Test herausfand. VBS-Skriptviren wie Loveletter oder Anna Kurnikova werden nicht vom Scanner erkannt - das Programm übergeht die infizierten Dateien kommentarlos.

Erst Ende letzter Woche ist die neue, derzeit noch englischsprachige Version 6.01 von McAfee VirusScan erschienen, die auch unter Windows XP lauffähig ist. Sie weist allerdings einen gravierenden Fehler auf, wie die PC-WELT in einem ersten Test herausfand. VBS-Skriptviren wie Loveletter oder Anna Kurnikova werden nicht vom Scanner erkannt - das Programm übergeht die infizierten Dateien kommentarlos.

Schuld daran ist ein Fehler in der Konfigurationsdatei default.vsc, in der unter anderem die Erweiterungen der zu untersuchenden Dateien gespeichert sind. Dort steht statt "VBS" nur "VB" - mit der Nebenwirkung, dass keine VBS-Dateien mehr durchsucht werden.

Das Problem tritt aber zum Glück nur mit dem On-Demand-Scanner auf, der Virenwächter findet alle infizierten Dateien weiterhin anstandslos und blockiert den Zugriff.

McAfee arbeitet derzeit an einen Fix, der in die Version 6.02 einfließen soll. Sobald das Programm zum ersten Mal via Internet aktualisiert wird, soll der Bugfix aktiviert und dieser und einige weitere bekannte Fehler beseitigt werden.

Unser Tipp hingegen ist, statt auf eine Liste von bestimmten Erweiterungen zu vertrauen, immer alle Dateien zu untersuchen. Unter VirusScan ist diese Option schnell im Suchfenster unter "Scan Options" | "Scan All Files" zu setzen. Dies gilt nicht nur für VirusScan, sondern für alle Programme, um einen wirklich effektiven Schutz zu haben.

Großer PC-WELT Test: Kostenlose Online-Virenscanner im Vergleich

0 Kommentare zu diesem Artikel
198094