Bug

Symantec-Update ließ XP-Rechner abstürzen

Dienstag den 17.07.2012 um 13:59 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Symantec-Update sorgte für XP-Abstürze
Vergrößern Symantec-Update sorgte für XP-Abstürze
Symantec hat eingeräumt, dass ein in der vergangenen Woche ausgeliefertes Update eine große Anzahl an XP-Rechnern abstürzen hat lassen.
Symantec hat in der vergangenen Woche ein Update für seine Antiviren-Software veröffentlicht, das bei Windows-XP-Rechner für einen Bluescreen sorgte. Das hat das Unternehmen laut einem Bericht von unserer US-Schwester Computerworld mittlerweile bestätigt. Laut Angaben von Symantec trat das Absturz-Problem auf Rechnern mit Windows XP auf, auf denen am 11. Juli ein Update für Symantecs SONAR-Technologie installiert wurde und auf denen ein bestimmte Software eines Drittherstellers installiert war, wie auch einem Blog-Eintrag von Symantec zu entnehmen ist.

Bei SONAR handelt es sich um Symantecs Antimalware-Technologie "Symantec Online Network for Advanced Response", die verdächtige Aktivitäten und Dateien auf dem Rechner feststellen und bekämpfen kann. Den Namen der Software des Drittherstellers nennt Symantec nicht. Der Bug sorgte jedenfalls dafür, dass die betroffenen XP-Rechner mit einem Bluescreen abstürzten und auch nach einem Neustart der Bluescreen immer wieder erschien.

Die ersten Meldungen über Abstürze auf XP-Rechnern wurden am 12. Juli registriert. Betroffen waren sowohl die Nutzer von Symantec Endpoint Protection (SEP), eine Antiviren-Software für Unternehmenskunden, als auch Nutzer der Endanwender-Antiviren-Produkte Norton 2010, 2011, 2012 und Norton 360. Symantec ersetzte schließlich das defekte Update durch ein neues, fehlerbereinigtes Update.

Dienstag den 17.07.2012 um 13:59 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (1)
  • Navigatiko 16:23 | 17.07.2012

    Hilfestellung?

    Wenn jemand davon Betroffen ist und kein Systembackup hat, kann er Windows neu installieren. Kann ein Schaden von zig tausend € sein!!

    Man kommt ja nicht mehr in das System rein und wenn man keinen zweiten PC hat, auch nicht an Informationen! Daher sollte Norton seine Software immer mit einem redundanten Kontrollmechanismus ausstatten, der solche Fälle registriert und dann automatisch das Update wieder runterzieht!

    Das wäre wirklich 21 Jht.-Software!
    Nav,

    Antwort schreiben
1522832