152612

Microsoft Software Report vorgestellt

15.04.2009 | 17:25 Uhr |

BizzTalk Server, Deployment Toolkit, Duet, MapPoint, Popfly - blicken Sie noch durch im Microsoft-Software-Dschungel? Nein? Dann ist der Microsoft Software Report für Sie interessant. Das fast 600 Seite dicke Buch ist ein Wegweiser durch die Welt der Microsoft-Software.

Microsoft Software Report: Ihr Wegweiser durch die Microsoft-Welt (Broschiert), Herausgeber Ulrich Schlüter, 582 Seiten, 29,90 Euro, erschienen bei Microsoft Press Deutschland , 1. Auflage 2008, ISBN-10: 3866456441, ISBN-13: 978-3866456440.

Kurios: Beim "Microsoft Software Report - Ihr Wegweiser durch die Microsoft-Welt" handelt es sich nicht etwa um ein Buch mit beigelegter DVD, sondern um eine DVD mit beigelegtem Buch - den kompletten Textinhalt zuzüglich der Demo-Videos und der Whitepaper und anderer weiter führender Dokumente finden Sie auf DVD – der Text im gedruckten Buch ist dagegen gekürzt.

Das Ziel des Microsoft Software Reports ist klar definiert: Das Buch (und die DVD) sollen einen umfassenden Überblick über alle Software-Produkte – und zwar wirklich über alle – des Redmonder Software Konzerns geben. Diese Übersicht umfasst sowohl die Endconsumerprodukte, die mehrheitlich bekannt sein dürften, also auch besonders die Businessprodukte, von denen man oft nur eine vage oder gar keine Vorstellung hat. Insofern lohnt sich für jeden an Software Interessierten ein Blick in dieses Buch.

Haupzielgruppe sind jedoch Menschen, die von Berufs wegen mit Softwareanschaffung, – Verwaltung und -Einsatz zu tun haben. Also Systemadministratoren, IT-Entscheider und Softwaretrainer, Buchautoren und Redakteure von PC-Zeitschriften sowie Consultants. Der eigentliche Vorteile dieses Buches liegt nicht so sehr darin, Informationen zu einem konkreten Produkt zu bekommen - das geht dank Internetrecherche erheblich schneller, umfassender und auch objektiver. Wirklich wertvoll jedoch wird dieses Buch für Menschen, die einen Überblick darüber haben wollen, welche Produkte Microsoft für welchen Einsatzzweck bereit hält und wie das Gesamtportefolio aussieht. Denn es ist nahezu unmöglich, sich auf der Microsoft-Webseite rasch einen Gesamtüberblick über die Software dieses Unternehmens zu verschaffen. Das kann dieses gut strukturierte und übersichtliche Buch deutlich besser.

Insgesamt haben 49 Autoren, die allesamt auf dem Unternehmen selbst oder zumindest aus dem Microsoft-Umfeld stammen, an dem Buch mitgeschrieben. Bevor das Buch jedoch die einzelnen Produkte konkret vorstellen, gibt es auf rund 200 Seiten erst einmal einen Überblick über die unterschiedlichen IT-Technologien für Unternehmen und die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten von Software. Dabei werden auch typische Schlagworte wie Business Intelligence , Unified Communication und ähnliches erklärt. Zudem gibt es separate Einführungen für die einzelnen Zielgruppen: Selbstständige und Kleinunternehmen, typische Mittelständler und Großunternehmen sowie für die Verwaltung.

Ab Seite 219 kommt dann endlich der eigentliche Katalog, wenn man es so nennen will. Von A wie Application Virtualization, über Microsoft Dynamics und Expression Web bis hin zu Surface und Works findet man alle Softwareprodukte, die Microsoft für die unterschiedlichen Zielgruppen bereit hält, beschrieben.

Die Produktbeschreibungen sind wie der gesamte Buchinhalt nicht sehr technisch gehalten, sondern eher allgemein verständlich formuliert. Die Autoren gehen nicht so sehr in die Tiefe und auch nicht auf technische Details ein, sondern beschreiben eher den Einsatzweck der Software, wie sie sich aus Anwendersicht präsentiert. Die einzelnen Artikel sind unterschiedlich lang, abhängig von der Bedeutung und der Versionsvielfalt eines Produktes. Sehr gut: Zu jedem Produkt werden alle erhältlichen Versionen aufgezählt. Angesichts der nicht immer besonders übersichtlichen Versionsgestaltung durch Microsoft ist das sehr hilfreich.

Die Beschreibungen selbst fallen – bedingt durch die Auswahl der Autoren – durchwegs positiv respektive Pro-Microsoft aus, Kritik oder Hinweise auf Schwachstellen bei den Produkten sucht man in dem Buch vergeblich. Insofern reicht die Lektüre des Microsoft Software Reports also keinesfalls aus, wenn man sich vor der Anschaffung einer Software umfassend informieren will! Konkurrenzprodukte zu der vorgestellten Microsoft-Software werden in der Regel auch nicht erwähnt, von wenigen Ausnahmen wie SAP einmal abgesehen.

Die sprachliche Qualität der einzelnen Beiträge schwankt je nach Autor, einige Artikel sind sehr flüssig zu lesen, wieder andere sind in einer sehr werbigen und marketing-lastigen Deutsch verfasst. Hier hätte man sich eine abschließende Endredaktion gewünscht, die allzu anpreisende Formulierungen entfernt und den Text etwas geglättet hätte. Dadurch hätte man den Umfang des Buches etwas reduzieren und dessen Lesbarkeit verbessern können.

Zumindest ein Artikel ist aber veraltert: Nämlich der Eintrag zu Encarta – das Lexikon hat Microsoft mittlerweile beerdigt respektive wird es demnächst zu Grabe tragen .

Fazit: Der Microsoft Software Report ist ein wichtiges Überblicks-Instrument für IT-Entscheider. Es gehört mehr oder weniger auf den Schreibtisch einer jeden Person, die mit der Softwareanschaffung betraut ist – sofern das Unternehmen nicht auf Open Source und Linux setzt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
152612