1065557

Mozilla arbeitet an vereinfachtem Login-Verfahren

15.07.2011 | 19:06 Uhr |

Mit Mozillas neuem Dienst BrowserID, will das Unternehmen Login-Verfahren zukünftig über einen Identifizierungsschlüssel vereinfachen.

Mozilla hat heute mit BrowserID einen neuen Identifizierungsdienst vorgestellt. Das Verfahren befindet sich derzeit noch in der Experimentierphase und stellt eine Variante des Verified E-Mail Protokolls dar. Anstelle auf jeder Website wieder Nutzernamen und Passwort eingeben zu müssen, können BrowserID-Kunden in Zukunft auf ein einheitliches Anmeldeverfahren zurückgreifen. Hierfür wird eine Email-Adresse hinterlegt, aus der über einen privaten und einen öffentlichen Schlüssel eine so genannte Public-Key-Verschlüsselung gebildet wird.

Will sich der Nutzer auf einer Website einloggen, genügt mit dem BrowserID-Verfahren lediglich die Eingabe der Email-Adresse. Ähnlich wie bei OpenID erfolgt die Identifizierung zwischen dem Nutzer, dem Browser, der Website und der Instanz, bei der die Email-Adresse hinterlegt wurde, in diesem Fall Browserid.org. Um die Funktion nutzen zu können, muss BrowserID jedoch von der entsprechenden Internetseite sowie dem Email-Provider unterstützt werden.

Die Verteilung der unterschiedlichen Browser

Nutzer können für den Dienst wahlweise ihren Browser oder die Instanz Browserid.org nutzen. Mozilla hofft außerdem auf eine breite Unterstützung seitens der Email-Provider. Auf der eigens eingerichteten Demo-Website können Interessierte BrowserID bereits vorab testen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1065557