177510

Firefox und Chrome gewinnen User dazu

20.05.2010 | 16:43 Uhr |

Nachdem Google auf seiner Entwicklerkonferenz stolz die stark wachsende Nutzerzahl für Google Chrome präsentiert hat, halten die Firefox-Macher dagegen und präsentieren ihrerseits aktuelle Zahlen zur Verbreitung von Firefox.

Im Zeitraum vom 9. Juli 2009 bis 10. April 2010 konnte Google Chrome über 40 Millionen Benutzer hinzugewinnen. Surften im Juli 2009 noch 30 Millionen Internetnutzer mit Google Chrome, so waren es am 10. April 2010 bereits über 70 Millionen. Das klingt beeindruckend, konnte Google Chrome die Zahl der Benutzer doch deutlich mehr als verdoppeln.

Angesichts solcher Erfolgszahlen ist es geradezu eine Frage der Ehre, dass Mozilla dagegenhält. Mit den Zahlen für Firefox für den identischen Zeitraum. Diese können sich durchaus ebenfalls sehen lassen.

Im Juli 2009 nutzten laut einem Blogeintrag von Asa Dotzler , Mitglied der Mozilla Corporation, 265 Millionen Menschen Firefox für ihre Ausflüge ins Internet. Am 10. April 2010 waren es dann 365 Millionen Firefox-User. Das ist zwar bei weitem keine mehr als Verdoppelung wie bei Google Chrome, aber doch immerhin eine beachtliche Zunahme um 100 Millionen Nutzer und 2,5 Mal so viel wie Chrome im gleichen Zeitraum dazugewinnen konnte. Firefox ist nun einmal schon viel weiter verbreitet als Chrome und hat deshalb zwangsläufig weniger Wachstumspotenzial.

0 Kommentare zu diesem Artikel
177510