72514

Opera 9.5 mit Malware-Schutz

10.06.2008 | 08:55 Uhr |

Die kommende Browser-Generation aus Norwegen soll Opera-Benutzer vor gefährlichen Websites warnen und den Download von Schädlingen verhindern. Damit sollen persönliche Daten besser geschützt werden.

Der norwegische Browser-Hersteller Opera Software will die neue Version 9.5 seines Browsers, die sich derzeit noch im Beta-Stadium befindet, mit erweiterten Schutzfunktionen ausstatten. Zu diesem Zweck hat Opera eine Partnerschaft mit Haute Secure geschlossen, einem von ehemaligen Microsoft-Mitarbeitern gegründeten Sicherheitsunternehmen. Opera-Nutzer sollen künftig nicht nur vor Phishing-Sites sondern auch vor solchen Websites geschützt werden, die Malware einschleusen wollen. Opera 9.5 positioniert sich damit gegen Firefox 3.0, das ebenfalls einen derartigen Schutz mitbringt.

Haute Secure verfolgt einen Ansatz, der Beiträge seiner Nutzer sowie von Partnern wie Google, Phishtank und Spamhaus integriert. Die Software von Haute Secure ist auch ohne Opera kostenlos erhältlich und soll auch mit anderen Browsern funktionieren. Die Schutz-Software lädt regelmäßig aktualisierte Sperrlisten herunter, um vor neu entdeckten Malware- und Phishing-Sites warnen zu können.

Opera 9.5 soll auch die neue Oberfläche "Sharp" mitbringen und steht derzeit als Beta 2 zum Download bereit. Wann die finale Version erscheinen wird, ist noch nicht genau bekannt. Firefox 3.0 soll noch in diesem Monat erscheinen, zurzeit gibt es den Release Candidate 2 (RC2), der weitgehend identisch mit den finalen Fassung sein dürfte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
72514