184621

Google Chrome 4.1 erschienen - Privatsphäre besser geschützt

18.03.2010 | 12:01 Uhr |

Das jüngste Chrome-Update entfernt die umstrittene Browser-ID und übersetzt fremdsprachige Seiten.

Erst vor rund zwei Wochen ist die Beta-Version von Google Chrome 4.1 erschienen. Mit ihr reagierte Google auf die Datenschutz-Kritik und verbesserte die Kontrolle der Privatsphäre und versuchte mit einem Video die Kritiker zu beschwichtigen.

In den Chrome-Optionen unter "Details" finden Sie den neuen Bereich "Content-Einstellungen…", in dem Sie Cookies, Bilder, Javascript, Plugins und Popups erlauben oder verbieten. Adressenbasierte Ausnahmen sind ebenfalls möglich. Außerdem hat Google die eindeutig zuweisbare Browser-ID (Unique ID) entfernt - diese war den Kritikern der größte Dorn im Auge.

Ein weiteres neues Feature ist die Übersetzungsfunktion von Chrome. Der Google-Browser übersetzt auf Wunsch Webseiten aus bis zu 52 Sprachen in die Muttersprache. Beim Besuch einer fremdsprachigen Seite - etwa www.pcworld.com - erscheint ein Balken, der über die Seitensprache informiert und einen Übersetzen-Button anbietet. Die Übersetzung findet mit Hilfe von Google Translate statt.

Wenn Sie bereits Google Chrome installiert haben, erfolgt das Update automatisch in den nächsten Tagen. Wer nicht warten mag, lädt Chrome 4.1 manuell herunter .

0 Kommentare zu diesem Artikel
184621