13.08.2011, 15:24

Michael Söldner

Browser

Firefox 8 blockt Erweiterungen

©mozilla.com

Mozilla will künftig Erweiterungen für den Firefox-Browser solange blockieren, bis der Benutzer diese freigegeben hat.
Der Internetbrowser Firefox lässt sich mit unzähligen Add-ons um neue Funktionalitäten erweitern. Doch oft genug führt gerade diese Funktion zu Verwunderung bei den Anwendern. Viele Software-Hersteller legen ihren Produkten Browser-Erweiterungen bei, die sich ungefragt installieren. So führte beispielsweise ein Skype-Add-on Anfang des Jahres zu regelmäßigen Abstürzen und landete schließlich auf der Blacklist von Mozilla.
Hier will Mozilla künftig Abhilfe schaffen: „Während einige Erweiterungen die Freigabe des Benutzers voraussetzen, installieren sich andere einfach, ohne dass sie jemand möchte“, erklärt Produktmanager Justin Scott. Zwar würde ein Großteil der Erweiterungen nur zu längeren Ladezeiten führen, trotzdem möchte man dem Anwender wieder die volle Kontrolle über die Browser-Add-ons geben.
Aus diesem Grund soll Firefox 8, der am 8. November 2011 veröffentlicht werden soll, derartige Add-ons generell blocken, bis der Benutzer der Installation auch zugestimmt hat. Ein Klick soll jedoch ausreichen, um die Installation zu starten. Aus Vorgängerversionen übernommene Erweiterungen sollen ebenfalls gesperrt werden, auch hier ist eine händische Freischaltung möglich.
Ein Mitarbeiter von IBM stellt diese Vorgehensweise jedoch in Frage. Gerade bei der Anpassung von Firmennetzwerken sei diese zusätzliche Abfrage bei der Installation seiner Meinung nach sehr hinderlich.
Kommentare zu diesem Artikel (10)
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

Alle Informationen und Updates zum neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
1084879
Content Management by InterRed