Browser

Firefox 4.0 benötigt aktuelle Grafikkarten-Treiber

Dienstag, 08.03.2011 | 11:50 von Panagiotis Kolokythas
Mozilla empfiehlt allen Anwendern, die künftig den Browser Firefox 4.0 einsetzen möchten, die auf dem Windows-System installierten Grafik-Treiber zu aktualisieren.

Nur mit aktuellen Grafikkarten-Treibern profitieren die Anwendern von der neuen Hardware-Beschleunigung in Firefox 4.0. Darauf weist der Firefox-Entwickler Benoit Jacob in einem Blog-Eintrag hin. Laut Jacob hätten Crash-Statistiken und Bug-Reports gezeigt, dass veraltete Treiber schuld daran sind, wenn die Hardware-Beschleunigung in Firefox 4.0 nicht richtig funktioniert.

Das habe sich vor allem im September 2010 bemerkbar gemacht, als man die Hardware-Beschleunigung in der Vorabversion Firefox 4 Beta standardmäßig aktivierte. Anschließend erreichten die Entwickler viele Fehlermeldungen, die ausgewertet wurden. Um Browser-Abstürze zu vermeiden wurde eine "Blocklist" erstellt: Diese Liste enthält Treiber, die unter Firefox 4 zu Fehlern führen, wenn die Hardware-Beschleunigung aktiviert ist. Stellt Firefox 4 fest, dass ein in der Blocklist enthaltener Treiber installiert ist, dann wird die Hardware-Beschleunigung deaktiviert.

Microsoft hatte im November 2009 angekündigt, in den Internet Explorer 9 eine Hardware-Beschleunigung integrieren zu wollen. Kurze Zeit später nahm Mozilla die Hardware-Beschleunigung in die Entwicklung von Firefox 4.0 auf. Diese Technologie sorgt dafür, dass sich die GPU und nicht die CPU um das Rendern einer Website kümmert. Dadurch hat die CPU die Möglichkeit, andrere Aufgaben zu erledigen.

Im Gegensatz zum Internet Explorer 9, der nur für Windows Vista und Windows 7 erscheinen wird, unterstützt Firefox 4 auch Windows XP. Hardware-Beschleunigung wird auf diesem Betriebssystem über die Direct3D-API ermöglicht. Unter Windows Vista und Windows 7 nutzt Firefox 4 sowohl die Direct2D- als auch die Direct3D-API.

Folgende Treiber-Versionen empfiehlt Jacob, um die Hardware-Beschleunigung in Firefox 4.0 problemlos nutzen zu können:
* Nvidia-Treiber 257.21 oder aktueller
* AMD-Treiber 10.6 oder aktueller
* Wer ein System mit integriertem Grafikchip nutzt, der sollte den aktuell dafür verfügbaren Treiber nutzen.

Unter MacOS X basiert die Hardware-Beschleunigung von Firefox 4 auf OpenGL. Voraussetzung hier ist die Nutzung von MacOS X 10.6.3 oder höher. Außerdem muss die verwendete Grafikkarte auch OpenGL unterstützen. Ältere Grafikkarten, zu denen ATI Radeon X1000 und Nvidia Geforce FX (oder jeweils älter) gehören, unterstützen OpenGL nicht. Das gilt auch für Intel GMA 950 (oder älter).

Die Entwicklung von Firefox 4.0 nähert sich dem Ende. Erst kürzlich erschien mit Firefox 4.0 Beta 12 eine der letzten Beta-Versionen. Die finale Version soll noch im März erscheinen.

Dienstag, 08.03.2011 | 11:50 von Panagiotis Kolokythas
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
805351