74764

Firefox 3.0 RC1 steht zum Testen bereit

19.05.2008 | 09:40 Uhr |

Ursprünglich für Ende Mai angekündigt, hat Mozilla früher den Release Candidate 1 von Firefox 3.0 zum Testen freigegeben. Die Fertigstellung rückt damit einen großen Schritt näher.

Die Entwicklung von Firefox 3.0, der nächsten großen Generation des beliebten Browsers, hat einen wichtigen Meilenstein erreicht: Am Wochenende hat Mozilla, etwas früher als vorab angekündigt, den ersten Release Candidate von Firefox 3.0 zum Download freigegeben.

Wichtigste Neuerung bei Firefox 3.0 ist die Nutzung von Gecko in der Version 1.9 zum Rendern von Websites. Laut Angaben der Entwickler wurde Gecko in den vergangenen 33 Monaten teilweise von Grund auf neu entwickelt und enthält im Vergleich zur Vorgängerversion über 14.000 Updates.

Im Ergebnis soll Firefox nun schneller und sicherer geworden sein. Außerdem wurde Wert auf eine einfachere Bedienung des Browsers gelegt und darauf, dass er sich besser personalisieren lässt. Wenn man eine Website besucht, die EV SSL-Zertifikate nutzte, dann färbt sich das Icon grün und der Name des Unternehmens wird angezeigt. Sie können diese Funktion ausprobieren, indem Sie beispielsweise diese Website besuchen.

Im Bereich "Sicherheit" wurde dem Browser unter anderem die Funktion "One-Click Site Info" hinzugefügt. Mit einem Klick auf das Websiten-Icon (links neben der Webadresse in der Adresszeile), werden Informationen darüber eingeblendet, wem die Website gehört und ob eine abgesicherte Verbindung vorliegt.

Ebenfalls neu ist der integrierte Schutz vor Malware, der immer dann zuschlägt, wenn der Anwender eine Website besucht, die dafür bekannt ist, Schädlinge zu verbreiten. In diesem Fall blendet Firefox eine Warnmeldung ein, die den Anwender vor dem Besuch der betreffenden Website warnt. Wie diese Warnmeldung aussieht, können Sie auf dieser Demo-Seite von Mozilla sehen .

Zusätzlich unterstützt Firefox 3.0 nunmehr die Jugendschutzfunktion von Windows Vista, kontrolliert automatisch, ob installierte Add-Ons eventuell veraltet sind und bietet auch die Möglichkeit an, die mit dem Browser heruntergeladenen Dateien mittels einer auf dem System installierten Anti-Virensoftware automatisch überprüfen zu lassen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
74764