Browser

Firefox 15 Beta stopft nervige Speicherlecks

Montag, 23.07.2012 | 10:50 von Panagiotis Kolokythas
Firefox 15 Beta kann getestet werden
Vergrößern Firefox 15 Beta kann getestet werden
Mozilla hat eine Beta-Version von Firefox 15 zum Testen freigegeben, bei der vor allem die Speicherlecks gestopft werden, über die sich seit langem die Nutzer ärgern.
Firefox-Nutzer kennen das Problem: Sind (viele) Addons installiert, dann steigt der Speicherverbrauch des Browsers immens und er wird immer träger. Die Mozilla-Entwickler wollen nun verstärkt diese Speicherlecks bekämpfen und haben als erstes Ergebnis ihrer Arbeit eine Beta-Version von Firefox 15 veröffentlicht.

Demnach werden mit Firefox 15 Beta die meisten durch Addons (wie etwa Firebug) verursachten Speicherlecks verhindert, wie Firefox-Entwickler Nicholas Nethercote im Mozilla-Blog erläutert. In der Folge soll Firefox 15 Beta nun nicht nur deutlich weniger Speicher verbrauchen, sondern auch wieder mehr Speicher freigeben, wenn Tabs geschlossen werden. Außerdem soll die Anzahl der Abstürze sinken und die Performance des Browsers steigen. Das soll sich vor allem dann bemerkbar machen, wenn man viele Addons nutzt, viele Tabs geöffnet hat oder Firefox für eine lange Zeit auf dem System läuft.

Schuld an den durch Addons verursachten Speicherproblemen sind laut Nethercote Datenreste mit Informationen über Websites, die auch dann noch im Speicher verbleiben, wenn eine Website oder ein Tab geschlossen wird. Bei Firefox 15 haben die Entwickler Verbesserungen integriert, die diese Datenreste aufspüren, beseitigen und damit den Speicher wieder freigeben.

Weitere Neuerungen in Firefox 15 Beta: Unterstützung für das Audio-Format Opus . Damit komprimierte Dateien können nun direkt in Firefox 15 abgespielt werden und dieses Format soll teilweise eine bessere Kompression bieten, als die bisher im Einsatz befindlichen Formate wie MP3, Ogg oder AAC. Laut Angaben der Firefox-Entwickler ist Opus sowohl für Musik- als auch Sprachdateien geeignet und bietet eine dynamisch regulierbare Bitrate.

Kürzlich war Firefox 14.0.1 erschienen. Das neue Firefox 15 befindet sich derzeit in der Beta-Phase. Nach den derzeitigen Plänen soll die finale Version von Firefox 15 am 28. August 2012 erscheinen.

Montag, 23.07.2012 | 10:50 von Panagiotis Kolokythas
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (29)
  • Boersenfeger 16:54 | 29.08.2012

    Verbrauch ist Einstellungssache :-))

    .. bin seit 13:00 Uhr online mit geöffneten 5-12 Tabs, die häufig wechseln. Mein Firefox 15.0 mit diversen Scripts und Erweiterungen hat bislang nicht mehr als 275 MB Speicher belegt. Siehe Bild; Ich lasse Firefox selber über das Cache-Management bestimmen. Mein Computer ist ca. 5 Jahre alt, die Hardwarebeschleunigung ist sowohl im Firefox als auch im Flashplayer abgestellt, da WinXP nicht damit umgehen kann, für Win 7 hat sich dies ebenfalls als nicht nachteilig erwiesen; als Plugins sind nur Flashplayer 11.4.402.265 und der VLC Player 2.0.2 installiert.

    Antwort schreiben
  • kalweit 07:45 | 24.08.2012

    Zitat: qqqaqqq
    Müsste Seamonky daher nicht auch Gecko als Engine verwenden?
    Ja eben drum. Sonst würde mein Post auch keinen Sinn machen.

    Antwort schreiben
  • qqqaqqq 00:49 | 24.08.2012

    Tschuldigung aber verwendet ff sm nicht als Quellcode Basis. Müsste Seamonky daher nicht auch Gecko als Engine verwenden?:grübel:

    Antwort schreiben
  • kalweit 19:27 | 23.08.2012

    Zitat: Joa
    Den ewigen Summs von wegen „Die neue Firefox-Version verbraucht erheblich weniger Speicher und startet viel schneller.“ kann ich echt nicht mehr lesen! Das heißt es ungelogen seit Version 4 bei jedem neuen Rabbit-Release.
    Und das wird es auch weiter. Nach nur einer Stunde surfen und E-Mails gönnt sich der SM 2.12b5 bei mir nur bescheidene 650MB. [IMG]http://www.pcwelt.de/forum/picture.php?albumid=280&pictureid=1710[/IMG] Nach einem Tag richtiger Arbeit sind auch schon mal 1,5GB drin. Und man möge beachten, das ist der Gecko mit dem angeblich grandiosen Durchbruch. :totlach: Ich bleibe dabei: das Speicherproblem ist ein Konstruktionsfehler im Gecko und ist ohne einen kompletten Neuanfang nicht zu lösen.

    Antwort schreiben
  • Joa 19:11 | 23.08.2012

    Nö, tut mir leid, aber da wird ein reales Problem einfach abgetan. Bin notgedrungen auf FF10ESR umgestiegen und mußte erstmal eine Handvoll weiterer AddOns installieren, um den gewohnten Komfort (z.B. Statusleiste, übersichtliche AddOn-Verwaltung) einigermaßen beizubehalten. Und noch ein AddOn, um die Kompatibilitätsprüfung abzuschalten – sonst verweigert mir das Biest trotz gepatchter install.rdf einige vertraute (und weiterhin laufende) AddOns. Bei zahlreichen beliebten Zusätzen gaben deren Entwickler offiziell bekannt, vor den ständigen FF-Verschlimmbesserungen kapituliert zu haben. Von denen gibt es künftig eben keine Updates mehr, weder zur Kompatibilitätsanpassung noch für neue Funktionen. Da hat Mozilla echt ganze Arbeit geleistet und ambitionierte Hobbyprogrammierer vor den Kopf gestoßen. Schönen Dank auch! :aua: Spürbaren Nutzen bringen die ständigen Neuerungen auch nur selten. Das meiste ist für die meisten Nutzer irrelevant (und die anderen verwendeten ein AddOn dafür). Den ewigen Summs von wegen „Die neue Firefox-Version verbraucht erheblich weniger Speicher und startet viel schneller.“ kann ich echt nicht mehr lesen! Das heißt es ungelogen seit Version 4 bei jedem neuen Rabbit-Release. Wenn das stimmen würde, müßte Firefox inzwischen starten, bevor ich überhaupt den PC hochfahre, und dabei Speicherreserven freisetzen, die gar nicht eingebaut sind. Alles gekrönt durch das Versionsnummern-Übertakten. Würde Microsoft bei jedem Patch so verfahren, dann gäbe es bereit Windows 42051387. Der Sinn einer gegliederten Versionsnummer ist eigentlich Übersichtlichkeit. Und nicht Marketinggegacker.

    Antwort schreiben
1527871