Augmented Reality

Brother bringt Datenbrille „AiRScouter“ auf den Markt

Freitag den 20.04.2012 um 11:00 Uhr

von Benjamin Schischka

Datenbrille AiRScouter
Vergrößern Datenbrille AiRScouter
© Brother
Was bei Google noch Zukunftsmusik ist, hat der Drucker-Hersteller Brother schon verwirklicht. Ab jetzt gibt es die Datenbrille „AiRScouter“ zu kaufen.
Erst vor kurzem hat Google offiziell bestätigt, eine Datenbrille mit Augmented-Reality-Einblendungen zu entwickeln. Die Brille mit dem Codenamen „ Project Glass “ stammt auf dem Labor Google X und soll im Alltag eine große Hilfe sein. Dazu blendet sie etwa den Anrufer im Display der Brille ein oder eine Karte mit der Wegbeschreibung. „Project Glass“ steckt noch in einem frühen Entwicklungsstadium, einen Kauftermin hat Google noch nicht verlauten lassen. Anders als Brother.

Der Druckerhersteller Brother hat bereits eine Datenbrille auf den Markt gebracht – zumindest in Japan. Die Brille namens „AiRScouter“ wurde bereits im August letzten Jahres für den Markt angekündigt. Sie hat vor dem linken Brillenglas ein Display (800 x 600 Pixel) befestigt. Brother bewirbt AiRScouter als praktische Hilfe beim Arbeiten, weil die Anwender beide Hände benutzen und trotzdem etwa einen komplizierten Schaltkreis oder die Bauanleitung einblenden können. Dieses Bild wird transparent für das linke Brillenglas gelegt. Eine Arbeitsunterbrechung zum Nachschlagen ist nicht notwendig.

Die Größe der Einblendung entspricht einem 16-Zoll-Display auf 1 Meter Entfernung des Betrachters. Brother verspricht, dass man auch Schriftgröße 12 auf dem AiRScouter noch lesen könne. Die Brille selbst wiegt 106 Gramm, das Display vor dem linken Auge alleine wiegt 64 Gramm. Der Strombedarf soll bei nur 1/20 eines 16-Zoll-LEDs liegen. Auch an Brillenträger hat Brother gedacht: AiRScouter kann man auf seine eigene Brille aufstecken. Der Fokus der Display-Einblendung lasse sich zwischen 30 Zentimeter und 10 Meter verschieben.

Brother bietet AiRScouter für rund 200.000 Yen zum Verkauf an. Umgerechnet wären das über 1860 Euro. Wann die Brother-Brille nach Deutschland kommt, ist noch nicht bekannt.

Freitag den 20.04.2012 um 11:00 Uhr

von Benjamin Schischka

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1443846