2210816

Britisches Atom-U-Boot kollidiert mit Tankschiff

21.07.2016 | 15:49 Uhr |

In der Straße von Gibraltar hat das größte Atom-U-Boot Großbritanniens versehentlich einen Tanker gerammt.

Mit einer Länge von 97 Metern gehört das britische Atom-U-Boot HMS Ambush zu den größten Vertretern dieser Waffengattung in der britischen Navy. Bei einer Übung in der Meerenge von Gibraltar hat das U-Boot der Astute-Klasse gestern Mittag ein Tankschiff gerammt . Das Resultat waren äußere Beschädigungen am U-Boot, der Reaktor hingegen sei unbeschädigt geblieben.

Am Tankschiff, dass zu diesem Zeitpunkt ein Containerschiff mit Treibstoff versorgt haben soll, seien keine Schäden entstanden. Der Zusammenstoß wurde von der Crew des Tankschiffs nicht einmal bemerkt. In weiteren Untersuchungen soll nun geklärt werden, wie es zur Kollision gekommen ist.

Die HMS Ambush wurde erst 2013 in Dienst gestellt. Der Reaktor muss für die geplante Einsatzzeit von 25 Jahren nicht neu befüllt werden. Durch die Filterung von Wasser und Atemluft kann das U-Boot die Erde umrunden, ohne dabei aufzutauchen. Nur zum Nachfüllen der bis zu drei Monate ausreichenden Lebensmittelvorräte muss das U-Boot einen Hafen ansteuern. Das U-Boot ist mit Tomahawk-Raketen und schweren Torpedos ausgerüstet.

Autonomes U-Boot kann sechs Monate lang abtauchen

0 Kommentare zu diesem Artikel
2210816