154126

Breite Ablehnung einer Rundfunkgebühr auf PCs

24.10.2001 | 10:14 Uhr |

In der letzten Woche haben wir Sie gefragt, ob Sie bereit wären, für Ihren PC Rundfunkgebühr zu entrichten. Das Ergebnis war absolut eindeutig.

In der letzten Woche haben wir Sie gefragt, ob Sie bereit wären, für Ihren PC Rundfunkgebühr zu entrichten. Das Ergebnis war absolut eindeutig, lediglich zwei Prozent der Teilnehmer wären bereit, ihren Obolus an die Gebühreneinzugszentrale (GEZ) zu entrichten.

Die Beweggründe der "Gebührenverweigerer" sind unterschiedlich. So ist beispielsweise ein Argument der Politiker für eine Ausweitung der Gebühr auf PCs das starke Zusammenwachsen beider Medien. Diesem Ansatz wollten 37,3 Prozent der Nutzer nicht folgen. Für sie ist Fernsehen und Internet nicht vergleichbar.

Weitere 27,2 Prozent sehen eine Gebühr allein durch die Tatsache, dass sie die Online-Angebote von ARD und ZDF sowieso nicht nutzen, für unangebracht. 17,5 Prozent sähen es an Stelle einer Gebühr lieber, wenn die Online-Angebote der öffentlich rechtlichen Sender kostenpflichtig werden würden.

Gut acht Prozent vermuten, dass ein solcher Schritt die Online-Angebote von ARD und ZDF unverhältnismäßig unterstützen würde. Für gut sieben Prozent ist die ganze Diskussion irrelevant, da sie grundsätzlich keine Rundfunkgebühr zahlen.

Einem Prozent der Umfrageteilnehmer ist schließlich egal, ob sie für ihren PC eine Gebühr entrichten müssten, oder nicht.

Auch in dieser Woche haben wir wieder eine neue Umfrage für Sie. Dieses Mal möchten wir wissen: "Wie lange surfen Sie pro Woche im Schnitt zu privaten Zwecken im Internet?"

Zur aktuellen PC-WELT-Umfrage der Woche

0 Kommentare zu diesem Artikel
154126