Breitbandatlas 2010

Weniger weiße DSL-Flecken in Deutschland

Dienstag den 26.07.2011 um 14:33 Uhr

von Daniel Behrens

Dem neuen „Breitbandatlas“ zufolge, den der TÜV Rheinland erstellt hat, ist für inzwischen fast jeden deutsche Haushalt ein Breitbandanschluss mit mindestens 1 MBit/s verfügbar. Fast 40 Prozent können demnach sogar einen Anschluss mit mindestens 50 MBit/s nutzen.
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie hat jetzt den neuen Breitbandatlas mit Stand Ende 2010 vorgestellt. Mit der Erstellung war der TÜV Rheinland beauftragt. Die zugrunde liegenden Daten basieren auf Angaben von rund 190 Breitbandunternehmen.
 
Die Auswertung dieser Daten hat ergeben, dass Ende 2010 für 98,3 Prozent aller deutschen Haushalte (= 39 Millionen Haushalte) ein Internetanschluss mit einer Downloadrate von mindestens 1 MBit/s verfügbar war. Gegenüber der letzten Datenerhebung von Juli 2009 ist das eine Steigerung von 1,8 Prozent beziehungsweise rund 700.000 Haushalten.
 
Auf Städte bezogen gibt es circa 11.000 überwiegend mit Breitbandinternet versorgte Gemeinden und 1.150 nicht oder teilweise nicht versorgte Gemeinden. Die Schließung der letzten weißen Flecken wird wohl hauptsächlich über die Funktechnologie LTE erfolgen.
 

 
Während sich die einen damit zufrieden geben müssen, überhaupt einen einigermaßen schnellen Anschluss mit 1 MBit/s bekommen zu können, gibt es für rund 40 Prozent der deutschen Haushalte bereits jetzt die Möglichkeit, einen Anschluss mit mindestens 50 MBit/s zu nutzen. Interessant dabei: Die Verfügbarkeit begründet sich zu einem Großteil durch schnelles Kabelanschluss-Internet und nur zu einem kleinen Prozentsatz durch VDSL. Schaut man sich die Landkarte des Breitbandatlas an, sieht man allerdings, dass Internet-Anschlüsse ab 50 MBit/s fast ausschließlich in einigen Großstädten sowie in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen verfügbar sind.
 
Den Breitbandatlas 2010 gibt es hier zum Download . Über einen interaktiven Stadtplan können Sie abrufen, wie die Versorgung bei Ihnen vor Ort ist und welche Anbieter es dort gibt. Über unseren Tarifrechner finden Sie anschließend den günstigsten Anbieter. Um sich zu informieren, welcher Anbieter gerade welche Sonderaktionen im Programm hat, schauen Sie in unseren monatlich aktualisierten Beitrag zum Thema .

Dienstag den 26.07.2011 um 14:33 Uhr

von Daniel Behrens

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (15)
  • kalweit 19:50 | 28.07.2011

    Zitat: deoroller
    Angemeldet für DSL hatte ich mich kurz nach der Jahrtausendwende. Man muss Geduld haben.


    Es gibt ja heute wenigstens wieder Flats für den Klingeldraht.

    Antwort schreiben
  • deoroller 19:04 | 28.07.2011

    DSL ist bei mir auch nicht verfügbar, aber vor 4 Jahren bekam unser Ort die Chance an einem Pilotprojekt teilzunehmen und da bin ich noch dabei.
    Angemeldet für DSL hatte ich mich kurz nach der Jahrtausendwende. Man muss Geduld haben.

    Antwort schreiben
  • miniermotte 18:47 | 28.07.2011

    Zitat: magiceye04
    "Abgedeckt" kann auch bedeuten, daß eine externe (Dach)Antenne nötig ist.
    Bei 100 Einwohnern ist es doch logisch, daß da maximal ein Funkmast genutzt wird, womöglich sogar zusammen mit angrenzenden Gemeinden.


    Externe Antennen bringen hier nichts. Das würde voraussetzen, dass ein Signal vorhanden ist, das empfangen werden kann. Verfügbarkeitsabfragen bei den LTE-Anbietern verlaufen bis dato negativ. Als gewinnorientierte Unternehmen würden die mir schon was verkaufen, wenn sie es mir hier anbieten könnten. Den Sendemast, den meine Standortabfrage anzeigt, habe ich in Sichtweite.

    Antwort schreiben
  • deoroller 18:21 | 28.07.2011

    Ich bräuchte eine Außenantenne. LTE will ich aber nicht, weil man dann auf zwei Jahre fest sitzt und bei Drosselung auch nicht schneller als DSL Light ist. Da wäre mir DSL RAM lieber mit ca. 1Mbit/s. Das wäre bei mir drin, wenn die Leitung umgestellt wird.

    Antwort schreiben
  • magiceye04 17:58 | 28.07.2011

    Zitat: miniermotte
    die karte ist ein fake und dient zur verdummung der breiten masse an leuten, die keine probleme mit ihrer internetversorgung haben.

    der karte nach ist unser ganzes gebiet hier mit lte abgedeckt. na da bin ich aber überrascht.

    "Abgedeckt" kann auch bedeuten, daß eine externe (Dach)Antenne nötig ist.
    Bei 100 Einwohnern ist es doch logisch, daß da maximal ein Funkmast genutzt wird, womöglich sogar zusammen mit angrenzenden Gemeinden.

    Antwort schreiben
1070944