75826

Breitband-Internet: Verhaltene Hoffnung auf Wachstum

06.02.2002 | 13:43 Uhr |

Vor allem Experten zeigen sich bei der Vorstellung neuer Technologien oft sehr optimistisch in ihren Erwartungen. Derzeit drehen sich die Träume gleich verschiedener Branchen um schnelle Breitband-Internet-Zugänge. Musik, Video, Bilder, Online-Unterhaltung - sobald die Daten digital über Hochgeschwindigkeitsnetze verfügbar sind, sollen beim Konsumenten keine Wünsche mehr offen bleiben. Doch die tatsächliche Entwicklung bleibt deutlich hinter den Erwartungen zurück.

Vor allem Experten zeigen sich bei der Vorstellung neuer Technologien oft sehr optimistisch in ihren Erwartungen. Derzeit drehen sich die Träume gleich verschiedener Branchen um schnelle Breitband-Internet-Zugänge. Musik, Video, Bilder, Online-Unterhaltung - sobald die Daten digital über Hochgeschwindigkeitsnetze verfügbar sind, sollen beim Konsumenten keine Wünsche mehr offen bleiben. Doch die tatsächliche Entwicklung bleibt deutlich hinter den Erwartungen zurück.

Doch nach einer auf der Multimedia-Messe Milia in Cannes veröffentlichten Studie von Forrester Research verfügen heute in Europa lediglich rund vier Prozent der Haushalte mit Internet-Anschluss über einen Breitbandzugang. Und das Marktforschungsinstitut Gartner hat in einer kürzlich veröffentlichten Erhebung ermittelt, dass das Interesse in Europa an den schnellen Internet-Zugängen deutlich geringer ist als erhofft.

Bislang hatten sich IT-Unternehmen, Elektronikkonzerne und Inhalteanbieter oft nicht einigen können, wer den ersten Schritt wagen muss. Zudem bremsten technische Schwierigkeiten in der Bereitstellung das Kundeninteresse. Und schließlich prägte vor allem der Streit der Breitband-Anbieter um zu hohe Preise für Flatrate-Zugänge in den vergangenen Monaten den Markt in Deutschland und Europa.

Die Bevölkerung müsse überhaupt erst einmal über die Möglichkeiten des Breitbandzugangs aufgeklärt werden, forderte Bill Goodland, Internet-Direktor des britischen Breitbandanbieters NTL, in einer Expertenrunde auf der Milia. "Viele Menschen in Europa wissen überhaupt nicht, was Breitband ist und welchen Nutzen es bringen kann." Immerhin hätte nach anfänglichen Lieferengpässen mittlerweile jeder Interessent heute die Möglichkeit, einen Turbo-Zugang zu nutzen. "Die Frage ist nur, zu welchem Preis", merkt Goodland an.

0 Kommentare zu diesem Artikel
75826