15.02.2012, 18:12

Michael Söldner

Brazzers

Porno-Portal gehackt und Daten von 350.000 Nutzern gestohlen

Ein Hacker behauptet, 350.000 Nutzerkonten von der Porno-Website Brazzers gestohlen zu haben. Darunter finden sich jedoch voraussichtlich keine Kreditkartendaten.
Die Porno-Website Brazzers ist offenbar Opfer eines Angriffs geworden. Ein anonymer Hacker aus Marokko will nach eigenen Angaben 350.000 Nutzerkonten geknackt haben. Die Betreiber der Website haben sich bereits zu diesem Vorwurf geäußert und prüfen derzeit noch, ob und in welchem Umfang Daten gestohlen wurden. Ein Zugriff auf Kreditkartendaten hätte jedoch nicht stattgefunden. Die für den Betrieb von Brazzers zuständige Firma Manwin geht davon aus, dass der Angriff auf das nie fertiggestellte JuggNetwork erfolgt sein muss.

Alle angemeldeten Mitglieder seien bereits über die Attacke informiert worden. Informationen zu Rechnungen oder Kreditkartennummern seien nie gefährdet gewesen. Als Wiedergutmachung verschenken die Betreiber kostenlose Abos für ähnliche Angebote wie Mofos oder vergünstigte Mitgliedschaften bei angegliederten Portalen.
Wie Sex das Internet veränderte

Der verantwortliche Hacker hat sich ebenfalls zu Wort gemeldet. Dem 17-Jährigen sei es nicht um finanzielle Vorteile gegangen, er wollte auf Schwachstellen im Angebot von Brazzers hinweisen. Er selbst sieht sich als Teil der Anonymous-Bewegung. Für Mitglieder der Porno-Website schmerzlicher dürfte da schon der Umstand sein, dass Teile der gestohlenen Daten - inklusive der realen Namen - in der vergangenen Woche im Internet aufgetaucht sind.
Kommentare zu diesem Artikel (16)
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

Alle Informationen und Updates zum neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
1339938
Content Management by InterRed