1611729

Brasiliens Zeitungen boykottieren Google News

22.10.2012 | 13:26 Uhr |

Google News darf in Brasilien die Inhalte von 154 Zeitungen und Zeitschriften nicht mehr für seine Nachrichtenübersicht verwenden. Die Verleger sehen keine Vorteile in der Zusammenarbeit mit Google.

Google News, der Nachrichtenüberblick von Google, darf in Brasilien die ersten Zeilen von Online-Nachrichten übernehmen. Danach verlinkt Google News auf den Originalartikel. Dieses Modell haben fast alle brasilianischen Verlage jetzt aufgekündigt.

Die Verlage, die die Zusammenarbeit mit Google beendet haben, machen rund 90 Prozent aller brasilianischen Onlineartikel aus, wie die BBC berichtet. Es handelt sich dabei um alle 154 Mitglieder der brasilianischen National Association of Newspapers (ANJ). Google darf die Inhalte dieser Verlage nicht mehr für Google News verwenden.

Die Begründung: Google weigere sich für die übernommenen Inhalte zu bezahlen. Noch schlimmer: Google News würde sogar Traffic von den originalen Nachrichtenseiten abziehen. Weil viele Google News-Leser mit der Schlagzeile und den ersten Sätzen auf Google News zufrieden seien und gar nicht mehr die eigentliche Meldung lesen würden, auf die Google News jeweils verlinkt.

Genau letzteres war aber die Hoffnung der Verlage, weswegen sie im Dezember 2010 der kostenlosen Nutzung ihrer Meldung durch Google News überhaupt zugestimmt hatten. Google hatte immer wieder betont, dass Google News Unmengen von Besuchern zu den Nachrichtenwebseiten hinüber schieben würde und dadurch eine Milliarde Klicks auf Nachrichtenseiten erzielt werden würde.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1611729