2226478

Brandgefährliche Akkus: Samsung stoppt Note-7-Produktion

10.10.2016 | 10:14 Uhr |

Samsung zieht die Notbremse und stoppt die Produktion des Galaxy Note 7. Da sich die Berichte über Akku-Probleme bei den Austausch-Smartphones häufen.

Die zweite Charge des Note 7 sollte laut Samsung frei von Akku-Problemen sein. Doch bereits wenige Tage nach der Auslieferung der neuen Note 7 kamen aus Südkorea die ersten Berichte über erneute Akku-Probleme – anfangs allerdings noch ohne Hinweise auf Explosionen und Brände. Doch letzte Woche gab es die ersten Berichte aus den USA über Brandschäden, die auch mit den Austauschgeräten auftraten. In den USA haben bis jetzt mindestens fünf Austauschgeräte Feuer gefangen, wie US-Medien berichten. Mindestens eine Person soll deswegen das Krankenhaus aufgesucht haben.

Produktionsstopp in vietnamesischer Fabrik

Samsung hat auf diese neue Entwicklung nun reagiert und die Produktion seines Sorgenkindes Nummer 1 komplett gestoppt. Das will die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap von einem Mitarbeiter eines Samsung-Zulieferers erfahren haben. Den Produktionsstopp soll Samsung in Zusammenarbeit mit den Aufsichtsbehörden in den US, China und Südkorea veranlasst haben. In den USA haben zudem Mobilfunkunternehmen wie AT&T und T-Mobile das Note 7 aus ihrem Angebot entfernt. Außerdem tauschen die genannten Mobilunternehmen derzeit auch keine älteren Note 7 gegen die neuen Ersatzgeräte mehr um. Das von Samsung forcierte Austauschprogramm ist damit zumindest teilweise zum Erliegen gekommen.   

Erste und zweite Charge des Note 7 können brennen

Die Probleme mit der zweiten Charge des Note 7, die nun zum vollständigen Produktionsstopp des Note geführt haben sollen, stellen einen neuen Höhepunkt in dem schon etliche Wochen andauernden Note-7-Desaster dar. Denn Samsung wollte mit den Ersatzgeräten das Akku-Problem bei der ersten Charge der weltweit ausgelieferten Note-7-Smartphones lösen: Bei diesen Note-7-Smartphones der erste Auslieferung hatten sich Vorfälle mit explodierenden und brennenden Akkus und Smartphones gehäuft. Samsung forderte deswegen alle Besitzer der bis dato ausgelieferten Note 7 auf, ihre Geräte auszuschalten, nicht mehr zu benutzen und das betroffene Gerät gegen ein Austauschgerät von Samsung umzutauschen.

Kommt das S8 nun früher?

Der Produktionsstopp betrifft laut Yonhap Samsungs Fabrik in Vietnam. Dort werde das Note 7 für den weltweiten Verkauf produziert.
Bleibt abzuwarten, ob Samsung sein neues Top-Android-Smartphone Galaxy S8 nun tatsächlich früher als erwartet in den Verkauf bringt. Samsung muss für den Fall eines vorgezogenen Verkaufsstarts des S8 ganz besonders die Qualität von dessen Akku prüfen.


0 Kommentare zu diesem Artikel
2226478